IMMOunited FIFA Cup: Kein Glück für Velimirovic

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der IMMOunited FIFA Spring Cup 2020 kommt langsam, aber sicher in die heiße Phase. Den Sieg beim dritten Qualifikationsturnier holt sich WAC-eSports-Profi Benjamin Zidej durch einen 4:3-Finalerfolg (nach Golden Goal) gegen den Deutschen Leon Krasniqi (Hamburger SV).

Auch das dritte Qualifikationsturnier hatte es in sich: Wie schon die ersten zwei Turniere war Qualifier #3 mit knapp 200 Anmeldungen überbucht (max. TeilnehmerInnen-Zahl: 128). Mit dabei waren u.a. Chart-Stürmer Christopher Seiler (Seiler & Speer), Vienna Capitals-Eishockey-Crack Sascha Bauer und Rapid-Youngster Dalibor Velimirovic.

IMMOunited-Eigentümer Roland Schmid versuchte sich diesmal als eSports-Coach von Christopher Seiler. „Wer gedacht hat, dass beim dritten Qualifier vielleicht schon ein bisschen ein Niveau-Verlust einsetzt, den muss ich enttäuschen. Punkto Qualität der Spiele und Spannung war das dritte Turnier wahrscheinlich sogar das bisher beste. Vom Unterhaltungswert, durch den Auftritt von Christopher wohl auch“, staunte Roland Schmid.

„Das hat am Ende wahrscheinlich auch den Unterschied gemacht. Durch die Kamera und die Zuschauer war ich doch ziemlich nervös. Zu Hause, in der kurzen Hose, ohne Zaungäste, hätte ich meine klaren Torchancen, darunter vier 100-prozentige, wahrscheinlich verwertet. Aber ich hab’s trotz der knappen 1:2-Niederlage genossen“, meinte der Musiker nach seinem Zweitrunden-Out gegen Stefan Fischer, um dann noch hinzuzufügen: „Wenn ich einen Startplatz bekomme, versuche ich es am nächsten Samstag vielleicht noch einmal.“ Spontane Antwort von Roland Schmid: „Am Startplatz wird es nicht scheitern!“

>>> Der IMMOunited FIFA Spring Cup 2020 LIVE auf LAOLA1 und auf der Facebook-Seite von LAOLA1 <<<

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Kein Glück für Velimirovic

Drei renommierte heimische eSports-Profis durften aufatmen: Der Rapidler Alexander Kukolja, WAC-Routinier Benjamin Zidej und Erik Priesnitz holten sich im bereits dritten Anlauf das heißbegehrte Ticket für das Finalturnier am 23. Mai. Auch drei deutsche Gamer schafften den Einzug unter die letzten Acht, gleichbedeutend mit der Finalqualifikation: Leon Krasniqi (Hamburger SV), David Queck (VfB Stuttgart) und Max Winter (Schalke 04).

Abermals kein Auslosungsglück hatte Rapid-Mittelfeldspieler Dalibor Velimirovic, der sich in Runde 2 dem Rapid-eSports-Profi Alexander Kukolja mit 3:4 (nach Golden Goal) geschlagen geben musste.

Das deutsch-österreichische Finale zwischen WAC-Profi Benjamin Zidej (vormals RBS Salzburg) und Leon Krasniqi (Hamburger SV) war an Spannung nicht zu überbieten. Am Ende musste ein Golden Goal entscheiden. Das bessere Ende hatte der Kärntner für sich – Endstand: 4:3.

„Ich habe einen ganz guten Tag erwischt. Im Finale war aber auch Glück dabei, wenn ihm im Hinspiel das 3:1 gelingt, hätte ich wahrscheinlich keine Chance mehr gehabt“, meinte Benjamin Zidej. „Im zweiten Spiel hab‘ ich auf 4-4-2 umgestellt und auf die Flügelspieler gesetzt, der Wechsel ist aufgegangen. Ab dann hatte ich mehr Zugriff aufs Spiel.“

Wer es diesmal nicht ins Feld geschafft hat, kann sich noch für das vierte und letzte Qualifier-Turnier am 16. Mai bereithalten und auf www.immounited.com/FIFASpringCup2020 anmelden.

Die Top-8 jedes Qualifikations-Turnieres nehmen am Final-Tag (23. Mai) teil.

Endergebnis, 3. Qualifikationsturnier: 1. Benjamin Zidej (WAC), 2. Leon Krasniqi (HSV), 3. David Queck (VfB Stuttgart), 4. Alexander Kukolja (SK Rapid). Weiters fürs Finalturnier qualifiziert: Gerhard Haas, Armin Marhosevic, Erik Priesnitz und Max Winter (Schalke 04/Deutschland).

>>> Der IMMOunited FIFA Spring Cup 2020 LIVE auf LAOLA1 und auf der Facebook-Seite von LAOLA1 <<<

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare