SK Gaming gewinnt ECS 3

Aufmacherbild Foto: © Twitter @SKGaming
 

Im Finale der ECS 3 am vergangenen Wochenende kamen alle CS:GO-Fans voll auf ihre Kosten, denn SK Gaming, die frisch gebackenen Major-Champions, trafen auf den FaZe Clan. Einen Herausforderer, der jedoch bisher nicht zu Topform auflaufen konnte.

Die Jungs von FaZe konnten zwar im Halbfinale gegen Cloud9 klarstellen, dass immer mit ihnen zu rechnen ist, SK Gaming hingegen musste sich mit einer Schlacht gegen Astralis für das Finale qualifizieren.

Mirage

FaZe begann auf Mirage recht zügig mit Split-pushes, um SK möglichst weit auseinander zu ziehen. Ein Plan, der mit Erfolg belohnt wurde. Daraus resultierten sehr passive "Plays" von SK, welche sich bei Seitenwechsel mit einem 5:10 Rückstand konfrontiert sahen.

In einem wahren Spektakel gelang es nun SK Gaming zwar bis auf 11:11 auszugleichen, FaZe, angeführt von Kerrigan mit seiner AWP, ließ jedoch nach 6 verlorenen Runden nichts mehr anbrennen und fuhr mit 16:11 einen zwischenzeitlich gefährdeten Sieg auf der ersten Map ein.

Inferno

Eine wahre Nervenschlacht bot die zweite Karte Inferno. SK auf der T-Seite konnte sich bis zum Seitenwechsel einen kleinen Vorsprung von 9:6 sichern und diesen sogar noch auf 12:7 erhöhen, ehe FaZe aufholen und sich mit 15:14 den ersten Matchpunkt sichern konnte. SK konterte und so ging es beim Stand von 15:15 in die Overtime.

Nach 6 Runden Overtime, die durch die ständigen Führungswechsel für immer mehr Spannung sorgten, war es jedoch SK Gaming, die zuerst einen Matchpunkt abwehren und im Anschluss zwei Runden gewinnen konnten.

Train

Als Schauplatz für die Entscheidung sollte die Map Train dienen – und SK war bereit. Die Brasilianer starteten stark und ließen FaZe keine Chance. Mit einer 11:0-Führung zwischendurch und 13:2 bei Seitenwechsel, schien alles bereits in trockenen Tüchern zu sein. Es wäre aber kein eSport, wenn sich nicht alles bis zur letzten Sekunde ändern könnte.

FaZe sah das genauso und startete mit einem Sieg in die zweite Pistol-Runde. Durch sehr aggressive Strategien gelang es der internationalen Auswahl von FaZe eine Runde nach der anderen zu gewinnen, während die Spieler von SK Gaming sichtlich nervös wurden. Im Zuge dessen konnte FaZe bis auf 13:7 herankommenen, ehe die Brasilianer wieder eine Runde gewinnen konnten.

SK konnte sich jedoch dem Würgegriff nicht entziehen und sah sich schließlich mit 15:14 im Rückstand. Durch einen Fast-A-Push gelang der Ausgleich auf 15:15 und damit die zweite Overtime hintereinander. Nach 2 Double-AWP Set-ups auf beiden Seiten, war es SK Gaming, die schlussendlich mit 19:17 über den Sieg jubeln durften.

Damit nehmen die Jungs neben einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen und 250.000 $ auch die Favoritenrolle für die ESL One in Köln mit nach Hause. Das Großevent in Deutschland startet kommende Woche am 7. Juli.

von Thomas Streitberger

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare