Major der Luftwaffe

Aufmacherbild
 

Statistik-Check der 7. Bundesliga-Runde

Aufmacherbild
 

Zahlen lügen nicht - oder doch?

Die Wahrheit liegt im Fußball bekanntlich am Platz - ein klarer Fall fürs Phrasenschwein.

Doch auch die Welt der Statistik wird im Fußball immer bedeutender.

Oft hilft das Zahlen-Material, das Gesehene am Feld zu bestätigen, bisweilen werden die Stats durch die Ergebnisse widerlegt - interessant ist ein Blick auf die Daten jedoch fraglos allemal.

Die LAOLA1-Datenbank powered by Impire bietet zu jedem Bundesliga-Spiel ausführliche und detaillierte Statistiken an.

Auch in dieser Saison gibt es wieder nach jeder Runde die wichtigsten Stats zu jedem (!) Spieler einer Mannschaft im Stat-Check von LAOLA1 - hier Runde 7:

ADMIRA - STURM GRAZ 4:2

Tore: Ouedraogo (6., Palla), Hosiner (22., Schachner), Schachner (44., Ouedraogo), B. Sulimani (88., Jezek) bzw. Szabics (57., Feldhofer), Bodul (72., Szabics)

Gelb-Rot: Bodul (83., Kritik)

Statistik-Schmankerl: Trotz inferiorer Leistung hatte Sturm sogar mehr Ballbesitz (54:46 %) in der ersten Hälfte. Hinsichtlich Zweikämpfe waren die Grazer auch nicht dementsprechend unterlegen (47:53 %), wenngleich es erschütternde Ausnahmen wie Imre Szabics (11,1 %) gab. Der Ungar drehte dafür nach der Pause auf, traf und legte den zweiten Treffer auf. Bei der Admira machte Gernot Plassnegger in seinem 200. BL-Spiel eine gute Figur: Der Rechtsverteidiger war bester Zweikämpfer (81,2%) - 12 seiner 13 Duelle am Boden konnte er gewinnen - und hatte auch die meisten Admira-Ballkontakte (76). Offensiv war Stürmer Issiaka Ouedraogo brandgefährlich: Ein Tor und ein Assist resultierten aus seinen vier Torschüssen und Torschussvorlagen. Ein gutes Händchen bewies Trainer Didi Kühbauer: Benjamin Sulimani verwertete einen seiner beiden Torschüsse, Daniel Toth bewies Coolness: In den hektischen zehn Schlussminuten brachte der Joker alle seine neun Pässe an.

Name TS/AS BK ZK(+/-) F/GF Pässe(+/-) Note
Tischler 0/0 27 0% (0/0) 0/0 40% (4/6) 4,1
Plassnegger 0/3 <span style=\'color: #ff0000;\'>76 <span style=\'color: #ff0000;\'>81,2% (13/3) 1/2 77,8% (28/8) 8,1
Dibon 1/1 63 64% (16/9) 0/1 86,8% (33/5) 6,8
Windichler 1/0 35 50,0% (8/8) 0/2 <span style=\'color: #ff0000;\'>95,5% (21/1) 5,1
Palla 0/1 46 44,4% (4/5) 1/1 78,3% (18/5) 6,9
(Schrott, 46.) 0/0 29 44,4% (4/5) 2/0 85,0% (17/3) 4,5
Seebacher 1/0 33 27,8 (5/13) 3/0 66,7 %(10/5) 4,0
Schwab 1/2 69 52,0% (13/12) 2/3 81,1 %(2/3) 7,0
Schachner 2/3 54 41,2% (7/10) 3/2 92,3 %(36/3) 8,6
Jezek 1/2 59 70,6 % (12/5) 1/3 78,9 % (30/8) 8,5
Ouedraogo 4/3 52 53,3% (16/14) 3/1 74,1% (20/7) <span style=\'color: #ff0000;\'>8,8
(B. Sulimani, 74.) 2/0 12 75,0% (3/1) 1/1 100%(4/0) 7,4
Hosiner 2/0 41 36,4% (8/14) 1/1 69,2 % (18/8) 7,3
(Toth, 80.) 0/0 11 0 (0/0) 0/0 100% (9/0) 0
Name TS/AS BK ZK(+/-) F/GF Pässe(+/-) Note
Gratzei 0/0 42 0% (0/1) 0/1 92,8% (13/1) 4,3
Standfest 0/0 66 55,0% (11/9) 1/1 69,2% (27/12) 4,1
Dudic 0/0 32 <span style=\'color: #ff0000;\'>69,2% (9/4) 3/1 95,5% (21/1) 4,8
(Feldhofer, 46.) 1/1 28 20,0% (2/8) 2/1 84,0% (21/4) 4,4
Burgstaller 0/0 45 66,7% (6/3) 0/0 <span style=\'color: #ff0000;\'>92,8% (26/2) 4,5
Popkhadze 0/1 63 52,2% (12/11) 0/3 77,1% (27/8) 4,1
Hölzl 0/2 <span style=\'color: #ff0000;\'>78 67,8% (19/9) 2/3 78,3% (36/10) <span style=\'color: #ff0000;\'>7,6
Weber 1/0 66 38,1% (8/13) 4/1 79,2% (38/10) 3,7
Foda 1/1 57 50,0% (12/12) 1/2 82,9% (34/7) 5,7
(Muratovic, 74.) 0/0 17 66,7% (4/2) 0/1 50% (7/7) 4,5
Bukva 0/1 44 30,0% (3/7) 1/1 84,4% (27/5) 3,9
(Wolf, 46.) 2/1 36 44,4 (4/5) 1/3 57,1% (12/9) 4,8
Szabics 3/2 54 30,0% (6/14) 2/0 78,1% (25/7) <span style=\'color: #ff0000;\'>7,6
Bodul 3/1 36 31,2% (5/11) 0/0 92,6% (25/2) 5,9

Kapfenberg - Salzburg 1:3

Tore: Elsneg (2., Prokoph) bzw. Maierhofer (15., Leonardo), Jantscher (17., Leitgeb), Svento (93., Wallner)

Statistik-Schmankerl: In Hälfte eins hatten die Kapfenberger mit 6:4 Torschüssen sogar die Nase vorne, nach der Pause sollte sich das grundlegend ändern: 2:9. Vor allem die Passquote der Steirer in Durchgang zwei war nahezu verheerend - lediglich 53,2 Prozent der Zuspiele fanden ihren Weg zu einem Mitspieler. Interessant zu sehen war das Ungleichgewicht im Angriffsspiel der Salzburger. Während von der linken Seite ganz elf Flanken (acht von Jakob Jantscher) geschlagen wurden, waren es von rechts lediglich zwei. In diesem Zusammenhang ist auch Stefan Maierhofer zu erwähnen, der sich als überaus kopfballstark erwies. Der Neuzugang der "Bullen" konnte 13 der 16 Luftduelle für sich entscheiden. In Zweikämpfen mit Dominique Taboga hatte der "Lange" besonders leichtes Spiel: am Boden gewann er alle fünf, in der Luft drei von vier.

Rapid Wien - SV Mattersburg 1:1


Tore: Trimmel (55., Alar) bzw. Mörz (65. Höller)

Name TS/AS BK ZK (+/-) F/GF Pässe (+/-) Note
Wolf 0/0 37 0 (0/0) 0/0 45,5 % (5/6) 4,5
Pitter 0/0 39 41,7 % (5/7) 0/0 57,9 % (11/8) 3,8
(Gregoritsch, 70.) 0/0 11 50,0 % (6/6) 0/1 33,3 % (2/4) 4,0
Taboga 0/1 <span style=\'color: #ff0000;\'>54 52,4 % (11/10) 1/1 70,8 % (17/7) 4,2
Mavric 1/0 49 40,9 % (9/13) 4/0 66,7 % (20/10) 3,3
Prettenthaler 2/0 42 <span style=\'color: #ff0000;\'>66,7 % (10/5) 1/3 <span style=\'color: #ff0000;\'>73,7 % (14/5) 5,1
Erkinger 1/0 34 57,1 % (8/6) 1/0 72,7 % (16/6) 5,3
(Sand, 78.) 0/0 3 14,3 % (1/6) 1/0 100 % (2/0) 0
Elsneg 1/1 26 42,9 % (9/12) 1/2 66,7 % (10/5) <span style=\'color: #ff0000;\'>6,8
(Sencar, 55.) 1/0 18 50,0 % (8/8) 2/0 33,3 % (4/8) 4,9
Felfernig 1/2 35 48,1 % (13/14) 1/3 63,6 % (7/4) 5,6
Micic 0/0 38 34,8 % (8/15) 0/3 68,8 % (11/5) 3,6
Gucher 1/3 48 55,5 % (10/8) 3/0 62,5 % (15/9) <span style=\'color: #ff0000;\'>6,8
Prokoph 0/1 33 36,1 % (13/23) 0/0 58,3 % (7/5) 6,2

Statistik-Schmankerl: Man kann den Hütteldorfern nicht vorwerfen, dass sie es nicht versucht hätten. Mit 18 Torschüssen haben sie doppelt soviele abgegeben wie ihre Gäste. Die Mattersburger versuchten unterdessen - wie gewohnt - über den Kampf ins Spiel zu kommen, begingen 29 Fouls (Rapid 13). Erschreckend ist die Passquote der Burgenländer - nur 61,7 Prozent der Zuspiele kamen an, sieben Spieler weisen unter 60 Prozent angekommene Pässe auf. In der Schluss-Viertelstunde fanden gar nur 40 Prozent der Anspiele auch tatsächlich ihren Weg zu einem Mitspieler. Kurios: Mario Sonnleitner, der 40 Minuten lang im Einsatz war, konnte keinen einzigen Zweikampf gewinnen.

Wacker Innsbruck - SV Ried 0:5

Tore: Casanova (4., Carril), Casanova (24., Carril), Beichler (37., Casanova), Riegler (80., Reifeltshammer), Zulj (90., Ziegl)

Statistik-Schmankerl: Die Rieder erwiesen sich vor allem vor der Pause als ungemein effektiv. Sieben Torschüsse gaben sie ab, drei davon landeten im Netz, ein weiterer an der Latte. Das lag nicht zuletzt an Doppeltorschütze Casanova, der an vier Torschüssen beteiligt war - drei führten zu Treffern. Bei den Tirolern lief es unterdessen gar nicht. Dabei hatten sie in Sachen Torschüssen nach 90 Minuten mit 22:12 klar die Nase vorne. Einmal mehr Dreh- und Angelpunkte im Spiel der Innsbrucker waren Carlos Merino (elf Torschuss-Beteiligungen) und Miran Burgic (neun Torschuss-Beteiligungen). Zudem standen zwei Neulinge im Mittelpunkt. Auf Seiten der Oberösterreicher gab Daniel Beichler sein Österreich-Comeback - seine Statistiken sind durchschnittlich, immerhin gelang ihm aber ein Tor. In der zweiten Hälfte durfte bei den Hausherren Neuzugang Peter Hackmair ran. Der Blondschopf zeigte sich überaus engagiert, riss das Spiel an sich und verzeichnete in nur 45 Minuten starke 57 Ballkontakte.

 Wr. Neustadt - Austria 1:1

Tore: Madl (37., Salkic) bzw. Linz (11., A. Grünwald)

Statistik-Schmankerl: Die Partie entpuppte sich als müder Sommerkick. Gab es in der ersten Hälfte lediglich sechs Torschüsse, so konnten sich die beiden Mannschaften nach der Pause steigern und brachten es schlussendlich auf insgesamt 22 Torschüsse - jeweils elf pro Team. Das Remis ging also in Ordnung. Während die Austrianer wesentlich mehr Spielanteile hatten (Ballkontakte: 781:449), konnten die Hausherren dafür mehr Zweikämpfe gewinnen (98:83). Andreas Schicker war überhaupt der zweikampfstärkste Akteur am Rasen. Der Neustadt-Verteidiger ging in 21 Duellen 14 Mal als Sieger hervor. Startelf-Debütant Danijel Prskalo durfte sich über eine Passquote von 100 Prozent freuen. Roland Linz erzielte mit seinem ersten Ballkontakt die Führung der Gäste, es blieb aber der einzige Torschuss des Führenden der Torschützenliste.

Legende:

TS: Torschüsse
AS: Aufgelegte Torschüsse
BK: Ballkontakte
ZK (+/-): Gewonnene Zweikämpfe in Prozent (gewonnen/verloren in absoluten Zahlen)
F: Fouls
GF: Gefoult
Pässe (+/-): Angekommene Pässe in Prozent (Angekommene Pässe/Fehlpässe in absoluten Zahlen)

Note: Die Noten der Spieler sind jene, die auch im Bundesliga-Manager vergeben werden. Sie werden auf rein statistischer Basis mittels eines Schlüssels, der auf die einzelnen Positionen (Tor/Abwehr/Mittelfeld/Angriff) angepasst ist, berechnet. Ein Spieler erhält nur dann eine Note, wenn er mehr als 15 Minuten lang auf dem Feld stand. Andernfalls wird er mit 0 bewertet.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen