FIS muss umdisponieren

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der geplante Saisonstart der Skispringer für den Weltcup-Winter 2016/17 fällt ins Wasser.

Titisee-Neustadt sollte erstmals als Auftakt-Gastgeber fungieren, zieht sich aber aufgrund von Schanzen-Umbauarbeiten zurück. Die Veranstalter verordnen sich ein Jahr Weltcup-Pause und hoffen, 2017/18 erneut den Zuschlag zu bekommen.

Die FIS hat darauf bereits reagiert, der Start in den Winter erfolgt wie schon zuletzt in Klingenthal. Der Deutsche Skiverband hat dem Tausch bereits zugestimmt.

Umbauarbeiten gibt es indes auch in Engelberg, wo 2,66 Mio. Euro in einen Ausbau investiert werden. Die beiden Weltcup-Bewerbe am 17. und 18. Dezember sind allerdings nicht in Gefahr.

Die neue Saison beginnt indes später als zuletzt und wird voraussichtlich am 3. Dezember eröffnet. Nicht mehr im Programm ist Kuusamo, weil die Auflagen der FIS über mehrere Jahre nicht eingehalten wurden. Auch Kuopio findet keine Berücksichtigung mehr.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare