Kristoffersen: "Ich gratuliere Marcel"

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Henrik Kristoffersen beendet unmittelbar nach dem Riesentorlauf in Kranjska Gora alle Spekulationen, ob er mit Super-G-Starts die Entscheidung im Kampf um den Gesamtweltcup rechnerisch noch hinauszögert.

"Ich fahre nur noch drei Rennen", erklärt der Norweger. "Ich gratuliere Marcel zur 5. Kugel. Er ist ein unglaublicher Skifahrer."

Im Lager von Marcel Hirscher herrscht Freude. "Ich habe im 2. Durchgang nur geschrien. Es war ein Durchgang, wo es um so viel gegangen ist", so Trainer Mike Pircher.

Reaktionen zum 5. Gesamtweltcupsieg von Hirscher:

Marcel Hirscher: "Ich kann mir das noch nicht vorstellen, kenne keine Punktestände. Ich glaube das erst, wenn ich es mir mit allen Eventualitäten durchrechnen kann. Ich bin ein bisschen sprachlos. Da wird schon sehr viel Last von mir fallen. Das ist ganz was Spezielles. Besonders möchte ich mich privat bei der Laura und der Familie bedanken, die müssen mich aushalten, mehr als alle anderen, mit denen ich zusammenarbeite. Die letzten Riesentorläufe waren alles andere als leicht. Endlich stehe ich wieder ganz oben. Ich habe sicher gescheit riskiert, den Arsch zusammengezwickt. Im Slalom-Weltcup kann sich der Henrik (Kristoffersen, Anm.) nur noch selbst schlagen."

Hirscher sagt Danke:

Einfach der Hammer....Marcel Hirscher 🇦󾓩 #austriaskiteam 󾮖

Posted by Austria Ski Team Men on Samstag, 5. März 2016

Henrik Kristoffersen (erster Verfolger von Hirscher im Gesamt-Weltcup): "Ich gratuliere Marcel zum 5. Gesamtweltcup-Sieg. Ich werde nur noch drei Rennen fahren. Marcel ist ein unglaublicher Skifahrer. Der fünfte Titel, das ist ganz unglaublich. Ich hoffe, dass ich im Gesamtweltcup Top drei bin, da bin ich wirklich zufrieden. Ich bin für morgen wirklich angriffslustig. Ich denke, der Marcel will auch einen Slalomsieg. Aber die kleine Kristallkugel will ich nicht mehr hergeben."

Andreas Puelacher (Herren-Rennsportleiter ÖSV): "Ich bin sehr stolz. Pinturault hat schon einiges vorgelegt, das war sensationell heute. Hut ab vor diesem Skifahren."

Michael Pircher (Trainer von Hirscher): "Ich bin glücklich. Ich habe bei jedem Schwung im zweiten Durchgang nur noch geschrien, da ist es um soviel gegangen. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Wenn es um die 'Wurscht' geht, dann schnappt er zu. In solchen Situationen ist er schon extrem cool."

Ferdinand Hirscher (Vater und Betreuer): "Es herrscht große Freude. Aber Erfolg verpflichtet auch zu Bescheidenheit. Der Marcel hat es über einige Jahre zusammengebracht, immer das Beste zu geben. Mein Anteil ist minimal. Der Marcel muss die Nerven haben. Das ist teilweise ziemlich schwierig, wenn er so einen Druck hat."

Franz Klammer (Abfahrts-Olympiasieger von 1976): "Unglaublich, mit welcher Konstanz er die letzten fünf Jahre gefahren ist. Er war immer da, wenn es notwendig war. Man kann ihm nur gratulieren und staunen."

Philipp Schörghofer: "Unglaublich. Ich habe es schon vor der Saison gesagt. Jedem, der mich fragte. Der Kristoffersen ist dem noch nicht gewachsen, glaube ich. Aber er ist auch gut."

Manuel Feller: "Jetzt hat er es fixiert, unglaublich. Für mich ist es unverständlich, wie man so eine Konstanz zeigen kann über so viele Jahre. Und vor allem mit dem Pensum, das er fährt. Slalom, Riesentorlauf, Kombi, dann fährt er wieder einen Super-G. Und was er trainiert, den Umfang, das halten die meisten normalen Menschen gar nicht aus. So viele Kugeln, das kann sich ein Außenstehender gar nicht vorstellen, was das für einen brutalen Stellenwert hat und was da für Arbeit dahinter ist, dass so was möglich ist."


Marcel Hirscher macht in Kranjska Gora den Sack zu! Wir haben die emotionalen Bildern:

Bild 1 von 10
Bild 2 von 10
Bild 3 von 10
Bild 4 von 10
Bild 5 von 10
Bild 6 von 10
Bild 7 von 10
Bild 8 von 10
Bild 9 von 10
Bild 10 von 10
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare