Salzburg kassiert in Wien erste Saisonpleite

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Meister Red Bull Salzburg erleidet in der 4. EBEL-Runde den ersten Punktverlust. Die Bullen unterliegen bei den Vienna Capitals 3:5.

Tessier (7.), Bowman (15.), Maxa (23.) und Cuma (29.) legen den Grundstein. Welser (54./PP), Hughes (58.) und Latusa (60.) machen es nochmals spannend, aber Ferland (60./EN) den Sack zu.

Auch Innsbruck verliert mit 3:4 n.V. in Ljubljana erstmals, nachdem Bishop den HCI eine Sekunde vor Schluss in die Overtime rettet. Linz ringt den KAC mit 4:3 n.P. nieder.

Znojmo verliert gegen Bozen 2:3 n.P.

Damit übernehmen die Black Wings Linz die Tabellenführung, Salzburg und Innsbruck liegen punktgleich dahinter. Sowohl die Graz99ers (Siebter), als auch die Vienna Capitals (Achter) mit je sieben Punkten haben im direkten Nachtragsspiel am Dienstag die Chance, aus dem hinteren Mittelfeld bis an die Spitze zu springen.

Ein flottes Spiel in Kagran

In Wien begeistern die beiden Teams die 3.500 Zuschauer im Schlager mit sehr hohem, nur selten in der nationalen Meisterschaft zu registrierendem Tempo.

Der Unterschied in den ersten beiden Dritteln ist die weitaus höhere Effektivität der Gastgeber. Mit dem Stand von 4:0 geht es in die letzten sieben Spielminuten, in denen das Match aber fast noch kippt.

Denn nachdem Welser das erste Salzburger Tor markiert, nimmt Coach Greg Poss den nach dem 0:4 für Luka Gracnar gekommenen Goalie Bernhard Starkbaum vom Eis.

Nach dem 2:4 aus Salzburger Sicht durch Hughes (58.) kommt der Teamkeeper für sieben Sekunden, um wieder vom Eis zu gehen. 51 Sekunden vor Schluss trifft Latusa zum 3:4. Letztlich trifft Ferland 30 Sekunden später ins leere Salzburg-Tor zur Entscheidung.

Wellenbäder der Gefühle

Der neue Leader Linz kassiert zunächst in Überzahl Gegentreffer durch Ganahl (10.) und Geier (29.), gleicht jedoch binnen 196 Sekunden durch Kirchschlägers ersten EBEL-Treffer (30.) und Da Silva (33.) aus.

Dem gelingt in der 47. Minute nach der neuerlichen KAC-Führung durch Bischofberger (36.) wieder der Ausgleich. Nach torloser Verlängerung besorgt Piche den im Penaltyschießen einzigen und damit entscheidenden Treffer.

Ein Wellenbad der Gefühle und seine erste Saison-Niederlage erlebt Innsbruck in Ljubljana. Durch Tore von Spurgeon (17.) und Lammers (34.) drehen die Tiroler ein 0:1 in ein 2:1.

Nachdem sie erneut in Rückstand geraten (48.), trifft Bishop eine Sekunde vor Schluss zum 3:3. Doch es bleibt bei dem einen Extrapunkt, zwei Zähler sichern sich die Slowenen durch ein Tor von Bussieres nach 1:50 Minuten der Verlängerung.



LAOLA Meins

EBEL

Verpasse nie wieder eine News ZU EBEL!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare