Eder gewinnt Verfolgung in Ruhpolding

Aufmacherbild

Sensation beim Biathlon-Weltcup der Herren in Ruhpolding!

Simon Eder gewinnt die Verfolgung über 12,5 km nach einer Strafrunde mit 4,2 Sekunden Vorsprung vor dem Franzosen Martin Fourcade (2 Fehler) und feiert seinen dritten Weltucpsieg. Dritter wird der Tscheche Michal Slesingr (0/+5,1).

Dominik Landertinger verpasst als Elfter (2/+59,1) die Top Ten nur knapp, Sven Grossegger wird 14. (3/+1:06,9), Julian Eberhard belegt Platz 18 (5/+1:22,3).

"Vor dieser Kulisse zu gewinnen, ist ein Traum" 

Eder, der nach dem ersten Liegendschießen einmal in die Strafrunde muss, behauptet sich von Beginn an im Spitzenfeld. Nach zwei fehlerfreien Schießeinlagen kommt der 32-Jährige gemeinsam mit vier anderen Athleten zum letzten Stehendanschlag.

Dort stellt der Schnellschütze seine große Klasse am Schießstand unter Beweis und bleibt als einziger der Spitzengruppe fehlerlos. Auf der letzten Runde verteidigt Eder seinen Vorsprung souverän.

„Nach dem ersten Fehler habe ich die Hoffnung auf einen Podestplatz eigentlich schon begraben. Es ist mir läuferisch aber super gegangen. Als ich in der dritten Runde das Loch zu Bö und Svendsen schließen konnte, wusste ich, dass doch noch einiges möglich ist. In der letzten Runde bin ich von Beginn an voll marschiert und habe versucht, Fourcade irgendwie hinter mir zu lassen. Hier in Ruhpolding vor dieser Kulisse zu gewinnen ist natürlich ein Traum. Ein riesen Dank geht an unsere Service-Crew. Ich hatte top Material", sagt Eder.

Seinen und auch den bis dato letzten Weltcuperfolg für Österreich hatte der Saalfeldener im März 2014 in Oslo ebenfalls in einem Verfolgungsbewerb geholt.

Am Sonntag (12:15 Uhr) steht in Ruhpolding noch der Massenstart auf dem Programm.

Simon Eder gewinnt den Verfolger in Ruhpolding! Yesss!!!#championstrainwithtechnogym

Posted by ÖSV Biathlon on Samstag, 9. Januar 2016
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare