Preisgeld-Rekord bei den US Open

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die US Open sorgen bei der Auflage 2016 für einen Rekord - beim Preisgeld.

Die Veranstalter heben das Preisgeld in diesem Jahr um zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr an. Insgesamt werden 46,3 Millionnen Dollar (41,74 Millionen Euro) ausgeschüttet.

"Wir sind stolz darauf, dass die diesjährigen US Open das höchste Preisgeld in der Tennis-Geschichte bieten werden", sagte Katrina Adams, Vorsitzende des US-Tennisverbands USTA, am Dienstag.

Allein die Einzel-Sieger erhalten jeweils 3,5 Mio. Dollar.

Zum Vergleich: Andy Murray und Serena Williams kassierten für ihre Erfolge in Wimbledon am vergangenen Wochenende jeweils 2,65 Millionen Dollar (2,39 Mio. Euro).

Für eine Erstrunden-Niederlage werden 43.300 US-Dollar ausbezahlt. Die Sieger im Doppelbewerb erhalten 625.000 Dollar (als Team).

Das Turnier in New York findet vom 29. August bis zum 11. September statt.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare