Sharapova: CAS-Urteil über Berufung vertagt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Maria Sharapova muss länger als gedacht auf das Urteil des Obersten Sportgerichtshofs (CAS) in Bezug auf ihre Berufung gegen die vom internationalen Tennis-Verband verhängte Doping-Sperre warten.

Ursprünglich sollte der CAS bis spätestens 18. Juli über eine mögliche Revision entscheiden, man habe sich mit der ITF aber auf eine Verschiebung geeinigt, um mehr Zeit zu haben, heißt es. Das Urteil wird nun für den 19. September erwartet.

Endgülites Olympia-Aus

Hätte der CAS bis zum ursprünglich angedachten Datum ein Urteil im Sinne der Russin, die positiv auf Meldonium getestet wurde, gefällt und sie freigesprochen oder die Sperre reduziert, hätte sich Sharapova die Möglichkeit auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio aufrechterhalten können.

Die Verschiebung des Urteils bedeutet nun das endgültige Olympia-Aus der ehemaligen Weltranglisten-Ersten. Russlands Sportminister Witali Mutko spricht von einem großen Verlust für die Olympia-Mannschaft des Landes.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare