Thiem will sich in den Top-10 festsetzen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Dominic Thiem will die Enttäuschung nach der Halbfinal-Niederlage gegen Novak Djokovic bei den French Open schnell verdauen.

"Wenn ich am Montag aufs Ranking schaue, wird mir das hoffentlich ein Lächeln aufs Gesicht zaubern", so der 22-Jährige, ab kommender Woche Nummer sieben der ATP-Weltrangliste.

Trotz seines Aufstiegs will er sich "nicht deppert" machen lassen. "Ich will versuchen, mir ein Polster zu schaffen, dass ich in den Top-10 bleibe", ist die Absicherung des Rankings sein nächstes Ziel.

Nach neun Siegen en suite inklusive dem Nizza-Titel unmittelbar vor Paris, nach 25 Sand-Siegen 2016 und bereits 41 Saison-Einzelerfolgen (nur Djokovic mit aktuell 43 ist besser) sowie schon drei gewonnenen ATP-Titeln blickt Thiem auf ein bereits jetzt großartiges Jahr zurück. 500.000 Euro und 720 ATP-Punkte hat Thiem allein an der Seine geholt, nun geht es sozusagen in die zweite Saisonhälfte.

Thiem "will nicht wieder rausfallen"

Stuttgart, Halle und eine Exhibition beim WTA-Rasenturnier auf Mallorca stehen vor Wimbledon auf dem Programm. Thiem möchte sein Spiel auf Rasen verbessern und Spaß haben, aber es wäre nicht der ehrgeizige Jungspund aus Lichtenwörth, wenn da nicht noch mehr Ziele wären.

"Na ja, ich habe in Wimbledon keine Punkte zu verteidigen und dann will ich den Platz in den Top-10 festigen. Das Letzte, was ich will ist, dass ich wieder rausfalle", macht Thiem eine klare Ansage.


LAOLA Meins

Dominic Thiem

Verpasse nie wieder eine News ZU Dominic Thiem!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!


Allerdings werden ihm im Sommer wegen der zwei in Umag und Gstaad gewonnenen Titel einige Punkte aus der Wertung fallen. Und seine Erwartungen für die Zeit nach der Rasensaison? "Die nächsten großen Ziele sind dann die Amerika-Tournee, Toronto, Cincinnati. Da möchte ich die gute Ausgangsposition, die ich mir geschaffen habe, wirklich ausnützen und mich oben festigen."

Berechtigte Hoffnung auf Finals

Als Nummer sieben im ATP-Ranking und vor allem als Nummer fünf im Race zum Masters der besten acht Spieler des Jahres in London darf er freilich auch mit einem Platz bei den ATP World Tour Finals spekulieren.

"Ich kann auch nicht sagen, dass das gar nicht in meinem Kopf ist. Wenn ich wirklich so weiter spiele wie jetzt, wenn ich den Punkteschnitt halte, würde es wahrscheinlich reichen", gesteht er.

Allerdings, so Thiem, werde das sehr schwer werden, zumal jetzt die Sand-Saison großteils abgeschlossen ist. "Später sind die Plätze schneller, das sind nicht meine Lieblingsbedingungen. Aber es wäre ein Bonus für ein hoffentlich noch gutes Jahr."


Textquelle: © APA/LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare