Wilczynski: "Christoph hatte Glück im Unglück"

Aufmacherbild
 

Hiobsbotschaft für Westwien wenige Tage vor Beginn der neuen HLA-Saison.

Rückraumspieler Christoph Meleschnig zieht sich im Training eine schwere Kopfverletzung zu und muss mehrere Wochen pausieren. Der Youngster bekommt den Ellbogen von Erwin Feuchtmann ins Gesicht und zieht sich eine Schädeldecken- und Kieferhöhlenfraktur zu. Meleschnig geht es nach einer erfolgreichen Operation, bei dem ihm eine Titanplatte entlang der Augenbrauen eingesetzt wurde, den Umständen entsprechend gut.

"Christoph hatte Glück im Unglück. Wir sind sehr froh, dass die Heilung sehr gut verläuft und ich bin mir sicher, dass Christoph bald wieder voll angreifen wird", verspricht Manager Conny Wilczynski in einer Aussendung die bestmögliche Unterstützung.

Sichere dir jetzt LAOLA1 Premium für die ganze HLA-Saison - statt 44,99 Euro um nur 19,99 Euro. Alle Infos>>>



Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare