Pöltls Utes im Pac-12-Finale chancenlos

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Jakob Pöltl und die Utah Utes (26-8) müssen sich in der Nacht auf Sonntag Oregon (28-6) im Finale des Pac-12 Tournament klar mit 57:88 (21:38) geschlagen geben.

Gegen den topgesetzten Regular-Season-Champion ist für Utah auch im dritten Saisonspiel nichts zu holen, die Siegesserie der Utes endet nach neun Spielen.

Das Pac-12 Tournament endet somit mit keinem einzigen Erfolg eines niedriger gesetzten Teams gegen ein höher gereihtes, was bei der Ausgeglichenheit der Conference überrascht.

Katastrophale erste Hälfte

Wie schon in den ersten beiden Saisonduellen haben die Utes große Probleme mit der athletischen Defense der Ducks.

In der ersten Hälfte unterlaufen Utah gleich 13 Ballverluste, die Oregon zu vielen einfachen Fastbreak-Punkten verhelfen.

Pöltl erwischt zwar einen guten Start und steuert sechs Punkte in den ersten acht Minuten zu einer 11:10-Führung bei, ab 13:13 werden die Utes aber regelrecht auseinander genommen.

In einer Phase unterlaufen ihnen in elf Angriffen unglaubliche acht Turnovers.

Pöltl bekommt kaum Unterstützung

Pöltl bekommt lange Zeit in der Offense keinen Ball, weil Oregon aggressiv in den Passlinien spielt und unter dem Korb dicht macht. Erhält er den Ball, wird der Wiener oft von mehreren Gegenspielern umringt.

Auch er verzeichnet in Hälfte eins vier Ballverluste, ist aber vor Seitenwechsel mit elf Punkten (3/4 2er, 5/5 Freiwürfe) dennoch Topscorer des Spiels.

Brandon Taylor scort in den ersten 20 Minuten acht Punkte, der Rest der Utes ganze zwei. Kein Wunder, dass die Ducks mit einem klaren 38:21-Vorsprung in die Kabine gehen.

Wir haben das Pac-12-Finale gegen Oregon leider klar verloren. Gratulation an die Ducks.We couldn't keep up with Oregon in the championship game. Congrats to the Ducks. 26-8 #GoUtes

Posted by Jakob Poeltl on Saturday, March 12, 2016

Keine Aufholjagd

Nach Seitenwechsel achten die Utes zwar etwas mehr auf den Ball ("nur" noch sieben Turnovers), sind aber defensiv gegen die Athleten der Ducks im 1-gegen-1 von außen und am Defensiv-Rebound komplett chancenlos. Der Rückstand wächst schnell auf 30:60 an.

Pöltl wird bei aussichtslosem Stand neun Minuten vor Schluss zum letzten Mal ausgewechselt und beendet den Abend mit 13 Punkten (4/6 2er, 5/5 Freiwürfe), 4 Rebounds (1 OR), 3 Blocks und 5 Turnovers.

Der 20-Jährige ist einziger zweistelliger Scorer seines Teams. Tyler Dorsey (23), Dillon Brooks (18), Chris Boucher (15) und Elgin Cook (11, Most Outstanding Player des Turniers) führen Oregon an.

Dieses Quartett wird gemeinsam mit Pöltl und Ivan Rabb von Cal in das All-Pac-12 Tournament Team gewählt.

Für die Utes, für die es trotz der Niederlage ihr bislang erfolgreichstes Pac-12 Tournament ist, geht es am Donnerstag oder Freitag im NCAA Tournament weiter. Am Sonntagabend wird der 68er-Raster bekanntgegeben.

PAC-12 TOURNAMENT:

Finale

Oregon (1) - Utah (2) 88:57

Halbfinale:

Oregon (1) - Arizona (4) 95:89 OT

Utah (2) - California (3) 82:78 OT

Viertelfinale:

Oregon (1) - Washington (8) 83:77

Arizona (4) - Colorado (5) 82:78

California (3) - Oregon State (6) 76:68

Utah (2) - USC (7) 80:72

1. Runde:

Colorado (5) - Washington State (12) 80:56

Oregon State (6) - Arizona State (11) 75:66

USC (7) - UCLA (10) 95:71

Washington (8) - Stanford (9) 91:68

LAOLA Meins

Jakob Pöltl

Verpasse nie wieder eine News ZU Jakob Pöltl!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare