Rossi hadert mit dem Ausfall in Mugello

Aufmacherbild Foto: © getty

Valentino Rossi hat am durch einen Motorschaden an seiner Yamaha verhinderten Heimsieg in Mugello zu knabbern.

"Was soll ich sagen? Es ist immer eine Schande, wenn du in einem Rennen einen Defekt erleidest. Diesmal ist es noch schlimmer", so der 37-jährige Italiener, der seit 2008 auf einen Triumph in seiner Heimat wartet.

"Ich hatte eine bessere Pace als Lorenzo, ich hätte ihn sicher attackieren können. Aber dass ich konkurrenzfähig war und die Pole geschafft habe, ist ein positiver Aspekt."

"Wir hatten eine fantastische Athmosphäre und ich war das ganze Wochenende stark. Ich habe mich mit dem Motorrad und dem Setup gut gefühlt", resümiert Rossi, dem nun 37 WM-Punkte auf seinen Yamaha-Kollegen Jorge Lorenzo fehlen.

"Das ist ein schlimmer Abstand. Ich vermute, er hatte das gleiche Problem wie ich, nur ist es bei ihm im Warm-up passiert. Wir machen uns Sorgen, weil das sonst eigentlich nicht passiert. Die Zeit war zu knapp, um an seinem Motor das Problem zu suchen. Meiner hatte eigentlich weniger Kilometer."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare