Mercedes akzeptiert Zeitstrafe gegen Rosberg

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Nach der Zeitstrafe gegen Nico Rosberg beim GP von Großbritannien gibt Mercedes bekannt, auf die angekündigte Berufung zu verzichten.

Der Deutsche wurde wegen eines unerlaubten Funkspruches mit einer Zehnsekunden-Strafe bedacht.

"Der Hinweis, den siebten Gang zu vermeiden, wurde als Verstoß gegen TD/016-16 und damit gegen Artikel 27.1 des Sportlichen Reglements angesehen. Das Team akzeptiert diese Interpretation der Regeln durch die Rennkommissare", so das Statement der Silberpfeile.

"Gespräche über empfundende Überregulierung"

Rosberg fiel aufgrund der Bestrafung auf den dritten Platz zurück und liegt damit in der Fahrer-WM nur noch einen Zähler vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton.

Der Weltmeister-Rennstall kündigt zudem an, über das aktuelle Regulativ reden zu wollen: "In den kommenden Wochen werden wir die Gespräche über die empfundene Überregulierung des Sports mit den relevanten Beteiligten aus der F1 fortführen."
 


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare