Presse feiert Prödl für Leistung gegen Ibrahimovic

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach dem sensationellen 3:1 gegen Manchester United überschlägt sich die englische Presse mit Lob für Watfords Sebastian Prödl.

Mehrere Medien küren den 29-Jährigen zum Man of the Match. "Der herausragende Verteidiger", schreibt "ESPN" über den Nationalspieler. "Der Österreicher war immer als Erster zur Stelle, stark im Zweikampf, exzellent in der Luft und durchsetzungsstark, wenn es nötig war."

Der Online-Auftritt von "ITV" meint: "Er war der Grund, warum Zlatan Ibrahimovic nicht getroffen hat."

Wie der Ex-Bremer dem schwedischen Superstar den letzten Nerv raubte, siehst du hier in den Video-Highlights:

 

Alle Highlight-Videos aus Europas Top-Ligen – Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 – findest du hier!

Erfahrung aus Länderspielen

Für die Startelf schien Prödl eigentlich gar nicht vorgesehen, doch durch die Verletzung von Younes Kaboul bekam er seine Chance. Und diese nützte er bravourös. "Sein Tackling am Ende der ersten Hälfte, als Ibrahimovic bereits durch gewesen ist, war sensationell", schreibt der "Watford Observer". "Er hat so ziemlich alles hinten weggeräumt."

Möglicherweise half Prödl gegen "Ibra" auch die Erfahrung aus den vergangenen Länderspielen gegen Schweden. Drei Mal traf der Steirer in den vergangenen drei Jahren mit dem ÖFB-Team auf den schwedischen Superstar. 

In diesen Partien scheint er gelernt zu haben, wie man den 34-Jährigen seiner Stärken beraubt. Im Netz feiern auch die Fans den Auftritt von Prödl.

Prödl selbst veröffentlichte auf Facebook sein ganz persönliches Erinnerungsfoto:

VIDEO: Das sagt Mourinho zur Partie

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare