Eichin über Grillitsch: "Das ist allererste Sahne"

Aufmacherbild
 

Florian Grillitsch überzeugt bei Werder Bremen aktuell in einer neuen Rolle.

Der 20-Jährige kam in den letzten drei Spielen als defensiver Mittelfeldspieler zum Einsatz. Laut Werder-Vorstand Thomas Eichin erledigt er seine Aufgabe ausgezeichnet: "Das ist allererste Sahne, was Florian da momentan abspult."

Bremen würde den 2017 auslaufenden Vertrag des ÖFB-Legionärs gerne bald verlängern. „Wir werden jetzt etwas konkretere Gespräche führen“, sagt Eichin.

Vestergaard lobt Junuzovic und Grillitsch

Mit Grillitsch als Sechser in einem 4-1-4-1-System holte Werder aus den letzten drei Spielen sieben Punkte. Verteidiger Jannik Vestergaard zählt gegenüber der "Kreiszeitung Syke" die Erfolgsfaktoren auf: "Zlatko Junuzovic zeigt, was er kann. Er ist ein Super-Fußballer. Levin Öztunali hat ein paar gute Spiele gemacht, Claudio Pizarro sowieso. Und Florian Grillitsch ist jetzt plötzlich auf der Sechs – und macht das richtig gut."

Der Niederösterreicher fungiert als Bindeglied zwischen Abwehr und Mittelfeld. "Weil er eigentlich mehr in der Offensive zu Hause ist, setzt Grillitsch trotz seiner defensiven Grundausrichtung auch immer wieder Impulse in der Offensive", schreibt die "Nordwest-Zeitung".

Der U21-Nationalspieler überzeugt auch mit Statistiken. Mit einer durchschnittlichen Passquote von 77,7 Prozent in den letzten drei Spielen weist er im teaminternen Vergleich gute Werte auf. Zudem überzeugte er beim 4:1 gegen Leverkusen mit hervorragenden neun Tacklings.

Im ÖFB-Team auch auf der Sechs?

Grillitschs neue Rolle könnte ihm auch im Hinblick auf das ÖFB-Team zu Gute kommen. Weil Christoph Leitgeb verletzt ist und Veli Kavlak nach seiner langen Pause noch die Spielpraxis fehlt, fehlt dem Teamchef auf der Position im defensiven Mittelfeld neben David Alaba, Julian Baumgartliner und Stefan Ilsanker der vierte Mann. Dieser könnte Grillitsch sein.

Einen Hinweis darauf lieferte nicht zuletzt jenes Posting auf der Werder-Homepage, das die Nominierung des 20-Jährigen bereits verkündete. Am Dienstag, wenn Koller seinen Kader bekanntgibt, wird sich herausstellen, ob an dieser Meldung tatsächlich etwas dran war.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare