Nach Kaugummi-Eklat: Strafe für Schmadtke

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Köln-Sportdirektor Jörg Schmadtke kommt seine Entgleisung nach dem Spiel zwischen den "Geißböcken" und Hoffenheim teuer zu stehen.

Der Deutsche wird nach seinem Kaugummi-Wurf in Richtung Hoffenheimer Betreuerbank zu einer Geldstrafe von 8.000 Euro verdonnert. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wertet die Aktion von Schmadtke als "unsportliches Verhalten".

"Dass es ein Fehler war, einen Kaugummi zu werfen, war mir klar, deshalb habe ich mich noch am Sonntagabend persönlich entschuldigt", sagt er.

"Über die Höhe der Geldstrafe kann man selbstverständlich geteilter Meinung sein", so Schmadtke weiter.

Der Geschäftsführer war erst im vergangenen Jänner vom Sportgericht zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro verurteilt worden, weil er am 12. Dezember in der Partie bei Werder Bremen den Schiedsrichtern in der Halbzeitpause hinterhergerufen hatte: "Ihr Eierköppe werdet auch immer schlechter."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare