Bremen-Boss Baumann äußert sich zu Juno-Gerüchten

Aufmacherbild

Frank Baumann schiebt den Wechselgedanken von Zlatko Junuzovic einen Riegel vor.

"Wir würden ihn nur ungern ziehen lassen. Da müsste schon sehr viel passieren, damit wir in dieser Personalie gesprächsbereit sind", sagt der Werder-Geschäftsführer bei "Radio Bremen". Laut "Bild" will Baumann höchstpersönlich nach Wien reisen, um im Rahmen der ÖFB-Vorbereitung auf die EURO mit dem Mittelfeldspieler zu reden.

Zuletzt wurden Southampton und West Ham mit dem 28-Jährigen in Verbindung gebracht.

EURO als Sprungbrett?

Junuzovic hat beim deutschen Bundesligisten noch einen Vertrag bis 2018. Mit einer starken EURO könnte er sich für höhere Aufgaben empfehlen.

Zudem wird dem Kärntner keine gute Beziehung zu Werder-Chefcoach Viktor Skripnik nachgesagt. "Man muss die Entscheidung akzeptieren", antwortete der Bremen-Profi auf die Frage, was er von der Vertragsverlängerung mit dem Trainer halte.

Seine "philosophische" Aussage zu einem möglichen Transfer in diesem Sommer seht ihr hier:

 

Baumann zeigt Verständnis für Junuzovic

Baumann scheint nun bemüht, die Wogen wieder zu glätten. Im Interview mit "Radio Bremen" zeigt der frühere Mittelfeldspieler Verständnis für Junuzovic: "Zlatko ist ein sehr ambitionierter Spieler, der in den letzten Jahren bei Werder immer gegen den Abstieg spielen musste. Dass ein solcher Spieler irgendwann den nächsten Schritt machen will, ist klar."

Der 46-fache ÖFB-Nationalspieler steht seit Jänner 2012 an der Weser unter Vertrag. Bei den Fans gilt der 28-Jährige als äußerst beliebt, nicht zulezt aufgrund seiner vielen Scorer-Punkte (4 Tore und 13 Assists in der letzten Saison). Auch beim ÖFB-Team zeigte er sich zuletzt im Test gegen den Schweizer Sechstligisten Schluein Ilanz treffsicher:


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare