Berisha spielt für den Kosovo

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Valon Berisha hat sich dazu entschlossen, ab sofort für den Kosovo zu spielen.

Das gibt der norwegische Fußballverband bekannt. Der Salzburg-Legionär absolvierte 20 Spiele für Norwegen, schließt sich nun aber dem neuen Verband an, der bei der WM-Quali 2018 antritt. 

"Meine Familie und ich hegen starke Gefühle für Norwegen und den Kosovo, aber ich fühle eine zusätzliche Verbindung zum Kosovo, nachdem es eine unabhängige Nation geworden ist und ich eine große Familie dort habe", so der 23-Jährige.

Bruder Veton weiter für Norwegen

Sein um ein Jahr jüngerer Bruder Veton, Legionär bei Greuther Fürth und Teamkollege von Ex-Salzburger Robert Zulj, wird indes weiter für Norwegen spielen.

"Es bedeutete mir sehr viel, dass Veton und ich für Norwegen spielten, wo wir aufgewachsen sind", so Valon, der im schwedischen Malmö geboren wurde, dort aber nur ein Jahr verbrachte. Veton kam ein Jahr später bereits im norwegischen Eggersund zur Welt. Die Eltern stammen eben aus dem Kosovo.

"Es war eine schwere Entscheidung, aber ich hoffe, dass sie jeder respektiert", so Valon Berisha, der am Mittwoch mit Salzburg im CL-Playoff scheiterte und dabei zwei dicke Chancen ausließ, weiter.

Der Verband respektiert die Entscheidung, Teamchef Per-Mathias Högmo: "Wir haben gewusst, dass das für die Familie eine schwierige Entscheidung war. Wir haben allerhöchsten Respekt, danken Valon für seine Bemühungen und wünschen ihm alles Gute für seine Nationalteam-Karriere im Kosovo."

Der Kosovo spielt in der Gruppe I der WM-Quali gegen Kroatien, Island, Ukraine, Türkei und Finnland.

Zuletzt entschied sich bereits der ehemalige ÖFB-Nachwuchs-Teamspieler und ManCity-Legionär Sinan Bytyqi für den Kosovo.


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare