Liverpool schmeißt United raus, Pleite für Basel

Aufmacherbild Foto: © getty

Der FC Liverpool steht im Viertelfinale der Europa League. Gegen Manchester United reicht nach dem 2:0-Heimsieg im Hinspiel ein 1:1 im Rückspiel.

Für den FC Basel ist nach einem 0:3 beim FC Sevilla (Hin 0:0) Endstation, Janko wird in der 71. Minute ausgewechselt. Borussia Dortmund hat gegen Tottenham keine Mühe und gewinnt auch auswärts 2:1 (Hin 3:0).

Shakhtar Donetsk lässt auswärts gegen Anderlecht mit 1:0 (Hin 3:1) nichts anbrennen, Braga ist nach einem 4:1 gegen Fenerbahce weiter (Hin 0:1).

Basel schon zur Pause ohne Chance

In Sevilla endete Basels Traum von einem Finale im eigenen Stadion - das Endspiel ist für 18. Mai im St. Jakob-Park angesetzt. Nach dem 0:0 im Achtelfinal-Hinspiel sorgten Adil Rami (35.) und Kevin Gameiro (44., 45.) für klare Verhältnisse zugunsten des Titelverteidigers.

Janko spielte bei den Schweizern bis zur 71. Minute. Durch den Aufstieg der Andalusier stehen je drei spanische Clubs im Viertelfinale der Champions- und Europa League.

BVB souverän weiter

Als einziger deutscher Club schaffte es Dortmund in die Europa-League-Runde der letzten acht - und zwar auf beeindruckende Art und Weise. Nach dem 3:0 im Hinspiel setzte sich der BVB gegen Tottenham auch auswärts durch.

Beim 2:1 an der White Hart Lane traf Pierre-Emerick Aubameyang im Doppelpack (24., 71.). Heung-Min Son gelang in der 74. Minute nach Fehler von Neven Subotic nur noch Resultatskosmetik für die Engländer, bei denen Kevin Wimmer über die komplette Distanz im Einsatz war.

Liverpool gegen ManUnited ungefährdet

Einziger Premier-League-Vertreter im Viertelfinale ist Liverpool. Die "Reds" erreichten bei Manchester United ein 1:1 und kamen dadurch mit einem Gesamtscore von 3:1 weiter. Anthony Martial brachte den Rekordmeister zwar in der 32. Minute aus einem Elfmeter in Führung, Philippe Coutinho stellte aber Liverpools Aufstieg mit seinem Tor kurz vor der Pause sicher.

In Braga hatten die Portugiesen mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen Glück. Ihr Führungstreffer geschah aus dem Abseits, beim Stand von 1:1 gab der Referee zu Unrecht Handspiel im Strafraum. Mehmet Topal sah Gelb-Rot, Josué verwandelte den fälligen Elfmeter. In der Schlussphase wurde Alper Potuk nach einem Foul ausgeschlossen.

Fenerbahce verlor im Finish frustriert die Kontrolle und handelt sich noch einen Ausschluss ein: Volkan Sen wurde vom Platz gestellt und schubste danach zudem den Referee.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare