Del Bosque verteilt Sonderlob an einen Star

Aufmacherbild Foto: © getty

Mit einem überzeugenden 3:0-Sieg über die Türkei buchte Spanien vorzeitig sein Ticket für das Achtelfinale der EURO in Frankreich.

Die Iberer ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen und siegten verdient durch Treffer von Morata (2) und Nolito. "Wir haben den Gegner 90 Minuten beherrscht und Tore geschossen", resümierte Trainer Vicente del Bosque zufrieden.

Für einen seiner Stars hielt er ein Sonderlob parat: "Alvaro Morata hat gut gearbeitet und sich für die Mannschaft aufgeopfert."



Del Bosque lobt Morata

Der 65-Jährige verzichtete bei der Nominierung für die EM auf zahlreiche Stars wie Fernando Torres oder Diego Costa und setzte lieber auf Juves Morata. Dieser zahlte ihm das Vertrauen mit einem Doppelpack zurück.

"Wir sind sehr zufrieden mit ihm", fühlte sich der 65-Jährige in seiner Meinung bestätigt. Der Aufstieg freute ihn zwar, doch für den Titelverteidiger kann das nicht mehr als ein Zwischenschritt auf dem Weg zum EURO-Triple sein.

"Noch haben wir nichts erreicht, wir müssen genauso weitermachen", forderte er. "Wenn es möglich ist, möchten wir als Gruppensieger weiterkommen." Um dies zugewährleisten, genügt der Furia Roja im letzten Gruppenspiel gegen Kroatien, das gegen Tschechien eine 2:0-Führung aus der Hand gab, ein Remis.

Iniesta ist zufrieden

Morata selbst wollte sich nicht in den Vordergrund rücken und hob die mannschaftliche Geschlossenheit hervor. "Wir haben hart an uns gearbeitet. Es war ein großes Spiel von uns gegen eine schwer zu bespielende Mannschaft", befand er.

Altmeister Andres Iniesta, der erneut zu überzeugen wusste, ergänzte: "Wir haben gewusst, dass die Türkei starke Spieler hat. Wir haben versucht, den Ball schnell zu bewegen, das hat heute zum Glück zu Toren geführt."



Sahin: "Wir sind schwer enttäuscht"

Dagegen herrscht bei den Türken Katzenjammer. Nach der 0:1-Niederlage gegen die Kroaten zum Auftakt folgte die zweite Pleite. Der WM-Dritte von 2002 steht damit vor dem Aus und benötigt im abschließenden Gruppenspiel gegen Tschechien einen Sieg sowie Schützenhilfe, um zumindest die theoretische Aufstiegschance zu wahren.

Entsprechend geknickt waren Spieler und Verantwortliche. "Wir haben zu viele Fehler gemacht", resümierte Nuri Sahin. "Wir sind schwer enttäuscht. Gegen einen so starken Gegner sind wir einfach nicht mehr ins Spiel zurückgekommen, nachdem wir in Rückstand geraten sind."

Terim bittet um Fan-Unterstützung

Trainer Fatih Terim hatte sich deutlich mehr von seinen Mannen erwartet. "Sie waren besser als wir, ich bin nicht zufrieden mit unserem Spiel", stellte er klar, ehe er beinahe resignierend anfügte: "Wir sind auseinander gefallen, haben einfach aufgehört."

Das gefiel dem 62-Jährigen ganz und gar nicht. "Ich werde das nicht akzeptieren und das Notwendige tun." Der "Imperator" befürchtet, dass die türkischen Fans sauer sind auf ihr Team und richtet einen Appell an die Anhängerschaft: "Ich bitte unsere Nation, uns gegen Tschechien noch einmal zu unterstützen."

Es könnte schließlich das letzte Mal sein, dass die Fans in den Genuss eines EURO-Auftritts der Türkei kommen.


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare