Paul Breitner wettert gegen EURO-Niveau

Aufmacherbild Foto: © getty
 

"Das ist bis jetzt eine ähnlich schlechte EURO wie jene 2004 in Portugal. Das ist der Tiefpunkt jeder Idee einer EM. Da waren Mannschaften dabei, die beim Turnier der Besten nichts verloren haben. Und zwar deshalb, weil die UEFA den Weg der FIFA geht: In erster Linie wird auf das Geld geschaut!"

Bayern- und DFB-Legende Paul Breitner lässt in der ServusTV-Sendung "Sport und Talk im Hangar-7" kein gutes Haar an der EM. Auch ÖFB-Teamchef Marcel Koller bekommt in Sachen David Alaba sein Fett ab.

"Man kann einen linken Verteidiger nicht von heute auf morgen zum Regisseur machen", meint Breitner und urteilt weiter: "Mit dieser Entscheidung wurde die Hackordnung in der Mannschaft kaputt gemacht."

Österreich fehlt Turnier-Erfahrung

Der 64-jährige Deutsche sagt über das Auftreten der ÖFB-Auswahl: "Österreich hat das Wichtigste gefehlt: Die Turnier-Erfahrung. In zwei Jahren bei der WM kann man dann über ein Viertel- oder Halbfinale reden."

DFB-Team mit komischem Tikitaka

Vor dem Halbfinale der Deutschen gegen Frankreich ärgert sich Breitner über eine mögliche Angriffsvariante der DFB-Elf: "Der Ausfall von Mario Gomez tut mir am meisten weh. Denn ich mag dieses komische Spiel mit der falschen Neun überhaupt nicht. Dieses komische Tikitaka, bei dem wir 58 Mal den Ball hin- und herspielen, bevor wir auf das Tor schießen."

LAOLA1-Service bei WhatsApp abonnieren und eine Playstation gewinnen>>>

LAOLA Meins

EURO 2016

Verpasse nie wieder eine News ZU EURO 2016!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare