Sturm-Präsident übt harte Kritik an Spielern

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Präsident Christian Jauk kritisiert die Spieler von Sturm Graz.

"Viele sind beim Verhandeln Weltmeister, jetzt sollen sie es auch auf dem Platz zeigen", so der Boss der Steirer in der "Kleinen Zeitung". "Schönreden ist für die derzeitige Situation ein schlechtes Rezept."

Nach der Niederlage bei der Admira fand noch am Wochenende ein Gespräch der Klubverantwortlichen statt, Köpfe sollen aber keine rollen. Jauk fordert alle im Verein auf, "enger zusammenzurücken."

Budgetloch von einer Million Euro

Die aktuelle Talfahrt in Graz hat auch finanzielle Auswirkungen. Die ausbleibenden Zuschauer sollen für ein zwischenzeitliches Budgetloch von knapp einer Million Euro gesorgt haben. 

"So etwas habe ich in meiner Trainerkarriere auch noch nie erlebt. Wir sind nicht erfreut über die Situation, aber wir werden gestärkt aus dieser Krise hervorgehen", sagt Trainer Franco Foda. Auch die Kritik am Coach der Schwarz-Weißen wurde in den letzten Wochen spürbar lauter.

Präsident Jauk verlange nun von der sportlichen Führung, die Saison ordentlich abzuschließen - wenn möglich auf Platz vier. 

Nur Grödig schlechter

Darauf fehlen derzeit vier Punkte. Mit der bisherigen Punkte- und Torausbeute (sieben Zähler und vier Tore in acht Partien) wird das ein schwieriges Unterfangen.

In der Rückrunden-Tabelle der Bundesliga (also ab Runde 19) ist nur der SV Grödig schlechter platziert als die Blackies.

Platz Team Spiele S U N T GT TV P
1 Red Bull Salzburg 10 6 3 1 16 5 11 21
2 Rapid Wien 10 6 1 3 16 10 6 19
3 Wolfsberger AC 10 4 4 2 9 6 3 16
4 SCR Altach 10 4 2 4 12 10 2 14
5 SV Mattersburg 10 3 5 2 12 13 -1 14
6 Admira 10 3 4 3 12 12 0 13
7 Austria Wien 10 3 3 4 12 15 -3 12
8 SV Ried 10 3 3 4 10 13 -3 12
9 Sturm Graz 10 2 5 3 7 8 -1 11
10 SV Grödig 10 0 2 8 6 20 -14 2
Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare