Schinkels: "Schiri hat noch grün-weißen Pyjama an"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Bei Rapids 1:1 in St. Pölten gingen nach dem Führungstreffer der Wiener die Wogen hoch. Im Kabinengang schimpften Trainer Karl Daxbacher und Sportdirektor Frenkie Schinkels über die Elfmeter-Entscheidung des Schweizer Schiedsrichters Fedayi San.

Während Ersterer von einem "Kniefall" vor einem großen Team wie Rapid sprach, sorgte Schinkels einmal mehr für Lacher:

"Ich hoffe, dass ich nicht geschimpft habe. Ich habe nur gefragt, ob er noch seinen grün-weißen Pyjama anhat. Das war nichts Böses."

SKN St. Pölten
SK Rapid Wien
1:1 (0:1)

"Freistoß war ein Geschenk, Elfer ein Fehler"

Der Unglücksrabe war Manuel Hartl, der aus kurzer Distanz einen abgescherzelten Kopfball von Louis Schaub an die Hand bekam, diese befand sich jedoch unnatürlich vor dem eigenen Gesicht.

"Der Ball hat mich an der Hand berührt, aber das war keine Verbreiterung. Der Ball wird weitergescherzelt, ich hatte nicht einmal mehr eine Sekunde, um zu reagieren", gibt der Offensivspieler bei "Sky" das Handspiel unter unglücklichen Umständen zu.

Das Losledern überließ er dem sportlichen Leiter, der sichtlich in Rage war und bereits beim Foul, das schlussendlich zum Freistoß vor dem Handspiel führte, eine Benachteiligung seiner "Wölfe" ortete.

"Bei mir hätte es keine Freistoß gegeben. Stec kann sich nicht auflösen. Das war schon ein Geschenk. Zum Elfmeter sage ich es einmal so: Auch ein Schiri kann einmal einen Fehler machen", setzte Schinkels fort. Sicherlich hatte auch er die umstrittenen Entscheidungen bei Rapids Sieg gegen Mattersburg in der Vorwoche im Kopf.

"Er hat ihn mit der Hand berührt, aber..."

"Hartl macht einen Reflex, da er glaubt, er kriegt den Ball ins Gesicht. Er hat ihn mit der Hand berührt und ihm eine andere Richtung gegeben", verteidigt der Sportdirektor, schwächt damit aber indirekt seine eigene Kritik ab.

Natürlich hatte der Austro-Holländer auch Verständnis für den Ärger von Daxbacher. Schließlich hatte sich das Team bis zu dieser umstrittenen Entscheidung tapfer geschlagen und sogar gute Chancen auf die Führung ausgelassen.

War der Ärger in der Halbzeit noch groß, konnte man das Thema nach dem Schlusspfiff schlussendlich abhaken. Schließlich war das 1:1 mehr als man sich erwarten konnte, auch wenn ohne den Elfmeter sogar ein Sieg im Bereich des Möglichen gewesen wäre.

"Entscheidend war es nicht, aber der Ball wird kurz vor ihm abgefälscht, das war wie ein Schutzhands", beschrieb Daxbacher die Szene. Das angebliche "Schutzhands" gibt es jedoch schon länger nicht mehr und ist in keinem Regelbuch zu finden.

Elfer für Büskens klare Angelegenheit

Die Ansicht der SKN-Verantwortlichen veränderte sich auch durch die Ansicht der TV-Bilder, die das Handspiel entlarvten. Trotz allem blieb es eine harte, aber eben auch vertretbare Entscheidung.

"Wir haben vor dem 0:1 kein Foul gesehen, aber jetzt in der TV-Wiederholung kann man es schon geben. Auch den Elfer beurteilt man jetzt anders. Im Spiel dachte ich, dass da überhaupt keine Handspiel-Szene war. Aber wir stehen sehr weit weg. Im Endeffekt war es Auslegungssache des Schiedsrichters", beruhigte sich Daxbacher nach dem 1:1 dann doch.

LAOLA1 hat die besten Bilder der 9. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 81 | © GEPA

Altach-Salzburg 0:0

Bild 2 von 81 | © GEPA
Bild 3 von 81 | © GEPA
Bild 4 von 81 | © GEPA
Bild 5 von 81 | © GEPA
Bild 6 von 81 | © GEPA
Bild 7 von 81 | © GEPA
Bild 8 von 81 | © GEPA
Bild 9 von 81 | © GEPA
Bild 10 von 81 | © GEPA
Bild 11 von 81 | © GEPA
Bild 12 von 81 | © GEPA
Bild 13 von 81 | © GEPA
Bild 14 von 81 | © GEPA
Bild 15 von 81 | © GEPA
Bild 16 von 81 | © GEPA
Bild 17 von 81 | © GEPA
Bild 18 von 81 | © GEPA
Bild 19 von 81 | © GEPA
Bild 20 von 81 | © GEPA

Austria Wien - Admira Wacker 1:2

Bild 21 von 81 | © GEPA
Bild 22 von 81 | © GEPA
Bild 23 von 81 | © GEPA
Bild 24 von 81 | © GEPA
Bild 25 von 81 | © GEPA
Bild 26 von 81 | © GEPA
Bild 27 von 81 | © GEPA
Bild 28 von 81 | © GEPA
Bild 29 von 81 | © GEPA
Bild 30 von 81 | © GEPA
Bild 31 von 81 | © GEPA
Bild 32 von 81 | © GEPA
Bild 33 von 81 | © GEPA
Bild 34 von 81 | © GEPA
Bild 35 von 81 | © GEPA
Bild 36 von 81 | © GEPA
Bild 37 von 81 | © GEPA
Bild 38 von 81 | © GEPA
Bild 39 von 81 | © GEPA

Sturm Graz - WAC 3:0

Bild 40 von 81 | © GEPA
Bild 41 von 81 | © GEPA
Bild 42 von 81 | © GEPA
Bild 43 von 81 | © GEPA
Bild 44 von 81 | © GEPA
Bild 45 von 81 | © GEPA
Bild 46 von 81 | © GEPA
Bild 47 von 81 | © GEPA
Bild 48 von 81 | © GEPA
Bild 49 von 81 | © GEPA
Bild 50 von 81 | © GEPA
Bild 51 von 81 | © GEPA
Bild 52 von 81 | © GEPA
Bild 53 von 81 | © GEPA
Bild 54 von 81 | © GEPA

SKN St. Pölten - SK Rapid Wien 1:1

Bild 55 von 81 | © GEPA
Bild 56 von 81 | © GEPA
Bild 57 von 81 | © GEPA
Bild 58 von 81 | © GEPA
Bild 59 von 81 | © GEPA
Bild 60 von 81 | © GEPA
Bild 61 von 81 | © GEPA
Bild 62 von 81 | © GEPA
Bild 63 von 81 | © GEPA
Bild 64 von 81 | © GEPA
Bild 65 von 81 | © GEPA
Bild 66 von 81 | © GEPA
Bild 67 von 81 | © GEPA
Bild 68 von 81 | © GEPA
Bild 69 von 81 | © GEPA
Bild 70 von 81 | © GEPA
Bild 71 von 81 | © GEPA

Mattersburg - Ried 1:1 (0:0)

Bild 72 von 81 | © GEPA
Bild 73 von 81 | © GEPA
Bild 74 von 81 | © GEPA
Bild 75 von 81 | © GEPA
Bild 76 von 81 | © GEPA
Bild 77 von 81 | © GEPA
Bild 78 von 81 | © GEPA
Bild 79 von 81 | © GEPA
Bild 80 von 81 | © GEPA
Bild 81 von 81 | © GEPA

Anders als die "Wölfe" war Rapid-Trainer Mike Büskens mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Die Entscheidungen vor der 1:0-Führung waren für ihn jedoch absolut in Ordnung.

"Absicht will ich Hartl gar nicht unterstellen, aber Fakt ist, dass der Ball an die Hand geht. Das ist ein Elfmeter, der schon oft gepfiffen wurde."

Murg: "Haben uns den Sieg nicht verdient" 

Das reichte aber nicht zum Sieg, da seine Mannschaft keinen großen Willen zeigte und über 90 Minuten zu ungefährlich und mit zu wenig Nachdruck agierte.

"Natürlich ist das 1:1 nicht zufriedenstellend. Wir haben wenige Lösungen gefunden, zu langsam gespielt, waren nicht konsequent genug. Deshalb hat sich St. Pölten den Punkt verdient. Das war zu wenig von uns", analysierte Büskens.

Ins gleiche Horn stieß ein enttäuschter Thomas Murg. Wieder einmal hatte man gegen einen vermeintlich kleinen Gegner Punkte gelassen, zum dritten Mal in Folge reichte es auswärts nur zu einem Remis. "Das war nicht genug. Das Endergebnis war fair. Wir haben uns den Sieg nicht verdient gehabt."

Während die Hütteldorfer einen weiteren kleinen Rückschlag hinnehmen mussten, ist bei Aufsteiger St. Pölten weiter ein Aufwärtstrend zu erkennen. Trotz großer Aufregung und Vorwürfen an den Schiedsrichter, er hätte noch einen "grün-weißen Pyjama an".

Alle Highlight-Videos aus Europas Top-Ligen – Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 – findest du hier!

LAOLA Meins

SK Rapid Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU SK Rapid Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

SKN St. Pölten

Verpasse nie wieder eine News ZU SKN St. Pölten!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare