Rapid an Bulgariens U21-Kapitän interessiert

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Rapid ist mit dem bulgarischen U21-Nationalteam-Kapitän Milen Gamakov an einem weiteren defensiven Mittelfeldspieler dran.

"Sie haben ihn gescoutet, aber mehr kann ich dazu nicht sagen", sagt sein Berater Milen Georgiev gegenüber LAOLA1.

Die Sportzeitung "Meridian Match" berichtete zuletzt sogar, dass der Manager bereits in Verhandlungen mit den Grün-Weißen stehe. Dies dementiert Georgiev jedoch.

Gamakov steht nur noch bis Saisonende bei seinem Klub Botev Plovdiv unter Vertrag.

Rapid könnte ihn also ablösefrei verpflichten.

Gegen Österreich im Einsatz

Der Linksfuß gilt als laufstarker Sechser, der auch über ordentliche technische Fähigkeiten verfügt. Für Plovdiv, den Siebenten der bulgarischen Liga, bestritt er in dieser Saison 25 Spiele.

2014 stand der 1,89 m große Bulgare sogar schon einmal im Kader der Nationalmannschaft. Für die U21-Auswahl bestritt er 12 Partien, eine davon gegen Österreich. Bulgarien verlor damals auf der Hohen Warte 1:3 gegen das ÖFB-Team.

Vor einem Jahr soll der schottische Erstliga-Klub Hearts of Midlothian an Gamakov interessiert gewesen sein. 

Der gesuchte Petsos-Ersatz?

Ein Transfer zu Rapid wäre insofern nicht überraschend, da sich die Grün-Weißen schon seit längerem auf der Suche nach einem Ersatz für Thanos Petsos befinden. 

Mit dem Kroaten Ivan Mocinic tauchte erst vergangene Woche ein anderer Name auf, der für dessen Position in Frage käme. Die fixe Ablösesumme des Rijeka-Profis liegt aber bei drei Millionen Euro.

Nichtsdestotrotz könnte Rapid die Verpflichtung eines weiteren Ausländers Probleme bereiteten. Für die kommende Saison hat der Klub das Legionärskontigent im Hinblick auf den Österreicher-Topf schon zur Gänze erfüllt, nachdem der Transfers des Isländers Arnor Ingvi Traustason kurz bevorsteht.

 

Jakob Faber


Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare