Bei Rapids Schaub und Co. liegen die Nerven blank

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Louis Schaub ist normalerweise nicht dafür bekannt, sich weit aus dem Fenster zu lehnen.

Nach Rapids 1:1 gegen Altach und der Fortsetzung der Krise liegen aber auch beim ÖFB-Spieler gegenüber LAOLA1 die Nerven blank:

"Der Druck ist sicherlich vorhanden, es wird von außen schon viel kritisiert. Auch zurecht, wir haben zu wenige Punkte. Sicher ist man da ein bisschen verunsichert. Manche Zuschauer glauben, sie müssen nach 20 Minuten bei 0:0 pfeifen. Ich glaube, dass das nicht für jeden gut ist."

SK Rapid Wien
CASHPOINT SCR Altach
1:1 (0:1)

Die negative Stimmung im Stadion hatte seiner Meinung nach durchaus Auswirkungen auf die ohnehin schon angeschlagene Mannschaft.

"Deswegen waren wir in manchen Situationen noch mehr verunsichert. Wir müssen schauen, dass wir das ausblenden, unseren Fußball durchziehen und Chancen herausspielen."

Auch Medien bekommen ihr Fett weg

Doch nicht nur an den Fans, bei denen die Stimmung nach dem neuerlichen Rückschlag eindeutig kippte, übt der 21-jährige Führungsspieler Kritik.

Auch an den Medien lässt Schaub aufgrund der negativen Berichterstattung der letzten Wochen kein gutes Haar.

"Wir dürfen uns jetzt nicht deppert machen lassen von außen. Das bringt nichts. Es ist schön, dass die Medien immer schön auf uns drauf hauen, wenn sie können und Spaß daran haben. Aber wir müssen einfach wieder den Turnaround schaffen."


So emotional reagierte Louis Schaub und übte Kritik! Hier im VIDEO:
(Text wird unter dem Video fortgesetzt)


Auf die Frage eines Medienvertreters, welcher Rapids Reaktion auf das Katastrophen-Spiel in Ried vermisste, entgegnete er nur: "Dann haben Sie ein anderes Spiel gesehen. Ich habe schon gesehen, dass die Mannschaft alles gegeben hat. Vor allem vom Charakterlichen her haben wir alles gegeben, alles reingehaut und deshalb auch den Ausgleich gemacht, obwohl wir einen weniger waren."

Wenig Selbstkritik, aber Lob für großen Willen

Trotz der schwachen Darbietung war von Selbstkritik nur wenig zu spüren. Vielmehr wurde ignoriert, dass man erst in letzter Sekunde den Kopf aus der Schlinge ziehen konnte.

Schaub meinte sogar, auf Rapids Leistung bezogen: "Wir können uns nicht viel vorwerfen, wir haben alles reingeworfen und alles probiert."

Ähnlicher Meinung war zudem auch Trainer Mike Büskens, der aber ein bisschen detaillierter auf die unterschiedlichen Phasen seiner Mannschaft einging. Lob verdiente sich seiner Meinung nach aber der Wille bis zur letzten Minute.

"Die Mannschaft wollte immer und hat großartige Moral gezeigt, auch nach dem Ausschluss. Sie wollte unbedingt diesen Treffer und wollte auch nach dem 1:1 noch auf den zweiten Treffer gehen. Das müssen wir positiv mitnehmen, dass wir immer wollten, um nicht mit leeren Händen rauszugehen."

"Hat die Mannschaft nervös und fickrig gemacht"

Abseits der Moral gab es dann aber doch ein paar Sachen zu monieren.

"Es gab verschiedene Phasen. Es war uns klar, dass wir uns gegen einen gut organisierten Gegner, der dir wenige Chancen und durch Kompaktheit wenige Räume gibt, schwer tun werden. Wir haben eigentlich eine vernünftige Kontrolle gehabt und über viele Stationen gespielt, aber wir mussten geduldig sein."

Die besten Bilder der 11. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 67 | © GEPA

Mattersburg - Austria 0:1

Bild 2 von 67 | © GEPA
Bild 3 von 67 | © GEPA
Bild 4 von 67 | © GEPA
Bild 5 von 67 | © GEPA
Bild 6 von 67 | © GEPA
Bild 7 von 67 | © GEPA
Bild 8 von 67 | © GEPA
Bild 9 von 67 | © GEPA
Bild 10 von 67 | © GEPA
Bild 11 von 67 | © GEPA
Bild 12 von 67 | © GEPA
Bild 13 von 67 | © GEPA
Bild 14 von 67 | © GEPA

Rapid - Altach 1:1

Bild 15 von 67 | © GEPA
Bild 16 von 67 | © GEPA
Bild 17 von 67 | © GEPA
Bild 18 von 67 | © GEPA
Bild 19 von 67 | © GEPA
Bild 20 von 67 | © GEPA
Bild 21 von 67 | © GEPA
Bild 22 von 67 | © GEPA
Bild 23 von 67 | © GEPA
Bild 24 von 67 | © GEPA
Bild 25 von 67 | © GEPA
Bild 26 von 67 | © GEPA
Bild 27 von 67 | © GEPA
Bild 28 von 67 | © GEPA
Bild 29 von 67 | © GEPA
Bild 30 von 67 | © GEPA
Bild 31 von 67 | © GEPA

WAC - Salzburg 2:2

Bild 32 von 67 | © GEPA
Bild 33 von 67 | © GEPA
Bild 34 von 67 | © GEPA
Bild 35 von 67 | © GEPA
Bild 36 von 67 | © GEPA
Bild 37 von 67 | © GEPA
Bild 38 von 67 | © GEPA
Bild 39 von 67 | © GEPA
Bild 40 von 67 | © GEPA
Bild 41 von 67 | © GEPA
Bild 42 von 67 | © GEPA
Bild 43 von 67 | © GEPA
Bild 44 von 67 | © GEPA
Bild 45 von 67 | © GEPA
Bild 46 von 67 | © GEPA

Admira -  St. Pölten 1:1

Bild 47 von 67 | © GEPA
Bild 48 von 67 | © GEPA
Bild 49 von 67 | © GEPA
Bild 50 von 67 | © GEPA
Bild 51 von 67 | © GEPA
Bild 52 von 67 | © GEPA
Bild 53 von 67 | © GEPA
Bild 54 von 67 | © GEPA
Bild 55 von 67 | © GEPA
Bild 56 von 67 | © GEPA

Sturm Graz - SV Ried 1:0

Bild 57 von 67 | © GEPA
Bild 58 von 67 | © GEPA
Bild 59 von 67 | © GEPA
Bild 60 von 67 | © GEPA
Bild 61 von 67 | © GEPA
Bild 62 von 67 | © GEPA
Bild 63 von 67 | © GEPA
Bild 64 von 67 | © GEPA
Bild 65 von 67 | © GEPA
Bild 66 von 67 | © GEPA
Bild 67 von 67 | © GEPA

Der Altacher Führungstreffer veränderte aber so gut wie alles: "Wir haben dann den Gegner mit dem Tor beschenkt! Wenn du dich in einer Phase, in der du die letzten Spielen nicht gewonnen hast und nicht vor Selbstvertrauen strotzt, dann in so eine Situation bringst, dann hat das die Mannschaft schon ein bisschen nervös und fickrig gemacht hat."

Damit bestätigte der Coach auch die von Schaub geäußerte Verunsicherung, die mit dem 0:1-Gegentreffer einsetzte und sich bis tief in die zweite Hälfte hineinzog. Oberlin hätte Rapid schon kurz nach der Pause endgültig bestrafen können. So schaute am Ende zumindest noch ein Unentschieden heraus, das Altach aber mehr hilft als Rapid.

Die Nerven liegen blank im Westen Wiens.

Alle Highlight-Videos aus Europas Top-Ligen – Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 – findest du hier!

LAOLA Meins

SK Rapid Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU SK Rapid Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare