Austria-Rapid: Das erste deutsche Trainer-Derby

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Das gab es noch nie! Im 318. Wiener Derby kommt es zu einer Premiere auf den Trainerbänken.

Erstmals in der Geschichte stehen sich beim Duell Austria gegen Rapid zwei deutsche Trainer gegenüber. Auf der einen Seite Thorsten Fink, auf der anderen Mike Büskens.

Während der violette Chefbetreuer in sein fünftes Duell der beiden Erzrivalen geht, kommt sein Gegenüber erstmals in den Geschmack des Wiener Klassikers.

Man kennt sich, man respektiert sich - dabei könnten sie unterschiedlicher nicht sein.

Fink über Büskens: "Ein harter, ehrlicher Arbeiter"

Auf der einen Seite mit Fink ein Dressman, stets mit weißem Hemd an der Seitenlinie, der in seiner aktiven Glanzzeit beim deutschen Rekordmeister Bayern München unter Vertrag stand.

Auf der anderen mit Büskens der Malocher, der sich in Trainingshose und Polo-Shirt wohler fühlt und bei Schalke 04 eine andere Philosophie eingeimpft bekam als sein Gegenüber beim "Mia-san-Mia"-Klub.

Doch es gibt auch einige Parallelen. Beide stammen aus dem Revier, zählen jeweils 48 Jahre und absolvierten ihre Karrieren parallel mit dem einen oder anderen Berührungspunkt.

"Ich kann mich jetzt nicht an großartige Dinge erinnern. Aber natürlich haben wir auch gegeneinander gespielt. Er ist auch ein Junge auch aus dem Ruhrpott, der ein harter, ehrlicher Arbeiter ist und immer ehrlich seine Meinung sagt. So kenne ich ihn", beschreibt der in Dortmund geborene Fink den Düsseldorfer.

Kein anderes Spiel bewegt Wien so sehr wie Austria gegen Rapid - die besten Bilder von emotionalen Duellen: Bild 1 von 102 | © GEPA
Bild 2 von 102 | © GEPA
Bild 3 von 102 | © GEPA
Bild 4 von 102 | © GEPA
Bild 5 von 102 | © GEPA
Bild 6 von 102 | © GEPA
Bild 7 von 102 | © GEPA
Bild 8 von 102 | © GEPA
Bild 9 von 102 | © GEPA
Bild 10 von 102 | © GEPA
Bild 11 von 102 | © GEPA
Bild 12 von 102 | © GEPA
Bild 13 von 102 | © GEPA
Bild 14 von 102 | © GEPA
Bild 15 von 102 | © GEPA
Bild 16 von 102 | © GEPA
Bild 17 von 102 | © GEPA
Bild 18 von 102 | © GEPA
Bild 19 von 102 | © GEPA
Bild 20 von 102 | © GEPA
Bild 21 von 102 | © GEPA
Bild 22 von 102 | © GEPA
Bild 23 von 102 | © GEPA
Bild 24 von 102 | © GEPA
Bild 25 von 102 | © GEPA
Bild 26 von 102 | © GEPA
Bild 27 von 102 | © GEPA
Bild 28 von 102 | © GEPA
Bild 29 von 102 | © GEPA
Bild 30 von 102 | © GEPA
Bild 31 von 102 | © GEPA
Bild 32 von 102 | © GEPA
Bild 33 von 102 | © GEPA
Bild 34 von 102 | © GEPA
Bild 35 von 102 | © GEPA
Bild 36 von 102 | © GEPA
Bild 37 von 102 | © GEPA
Bild 38 von 102 | © GEPA
Bild 39 von 102 | © GEPA
Bild 40 von 102 | © GEPA
Bild 41 von 102 | © GEPA
Bild 42 von 102 | © GEPA
Bild 43 von 102 | © GEPA
Bild 44 von 102 | © GEPA
Bild 45 von 102 | © GEPA
Bild 46 von 102 | © GEPA
Bild 47 von 102 | © GEPA
Bild 48 von 102 | © GEPA
Bild 49 von 102 | © GEPA
Bild 50 von 102 | © GEPA
Bild 51 von 102 | © GEPA
Bild 52 von 102 | © GEPA
Bild 53 von 102 | © GEPA
Bild 54 von 102 | © GEPA
Bild 55 von 102 | © GEPA
Bild 56 von 102 | © GEPA
Bild 57 von 102 | © GEPA
Bild 58 von 102 | © GEPA
Bild 59 von 102 | © GEPA
Bild 60 von 102 | © GEPA
Bild 61 von 102 | © GEPA
Bild 62 von 102 | © GEPA
Bild 63 von 102 | © GEPA
Bild 64 von 102 | © GEPA
Bild 65 von 102 | © GEPA
Bild 66 von 102 | © GEPA
Bild 67 von 102 | © GEPA
Bild 68 von 102 | © GEPA
Bild 69 von 102 | © GEPA
Bild 70 von 102 | © GEPA
Bild 71 von 102 | © GEPA
Bild 72 von 102 | © GEPA
Bild 73 von 102 | © GEPA
Bild 74 von 102 | © GEPA
Bild 75 von 102 | © GEPA
Bild 76 von 102 | © GEPA
Bild 77 von 102 | © GEPA
Bild 78 von 102 | © GEPA
Bild 79 von 102 | © GEPA
Bild 80 von 102 | © GEPA
Bild 81 von 102 | © GEPA
Bild 82 von 102 | © GEPA
Bild 83 von 102 | © GEPA
Bild 84 von 102 | © GEPA
Bild 85 von 102 | © GEPA
Bild 86 von 102 | © GEPA
Bild 87 von 102 | © GEPA
Bild 88 von 102 | © GEPA
Bild 89 von 102 | © GEPA
Bild 90 von 102 | © GEPA
Bild 91 von 102 | © GEPA
Bild 92 von 102 | © GEPA
Bild 93 von 102 | © GEPA
Bild 94 von 102 | © GEPA
Bild 95 von 102 | © GEPA
Bild 96 von 102 | © GEPA
Bild 97 von 102 | © GEPA
Bild 98 von 102 | © GEPA
Bild 99 von 102 | © GEPA
Bild 100 von 102 | © GEPA
Bild 101 von 102 | © GEPA
Bild 102 von 102 | © GEPA

Büskens über Fink: "Die Wege haben sich immer wieder gekreuzt"

Auch die Vorfreude bei Büskens ist groß, in Bezug auf seinen Konterpart muss er aber zugeben: "Man kennt sich, aber nicht näher."

Trotzdem kann der neue Rapid-Trainer den Weg seines deutschen Landsmanns sehr gut nachzeichnen und weiß über dessen Karriere bestens Bescheid.

"Wir haben relativ zeitgleich angefangen, damals war er bei Wattenscheid und ich in Düsseldorf. Danach ist er zum KSC und zu den Bayern gegangen, von daher gab es immer wieder Spiele, wo sich die Wege gekreuzt haben. Aber es ist jetzt nicht so, dass es über die Spiele hinaus einen besonderen Austausch gab."

Aus den Statements hört man Respekt heraus, beide haben eindrucksvolle Karrieren als Spieler vorzuweisen, als Trainer sind sie noch nicht am Zenit angekommen.

Wie Bayern-1860 oder HSV-St. Pauli

Aber sie kennen die Umstände, die sie am Sonntag im Ernst-Happel-Stadion erwarten werden. Beide haben in ihren Laufbahnen Derby-Erfahrungen gemacht und wissen, was auf dem Spiel steht.

Fink, der auch schon mehrmals die Stimmung beim Duell der Wiener Erzrivalen inhalieren durfte, tut sich schwer, Vergleiche zu ziehen.

Da es sich um ein innerstädtisches Duell handelt, bringt er Bayern gegen 1860 und St. Pauli gegen den Hamburger SV ins Spiel - sofern es überhaupt Derbys gab, wenn diese Teams in derselben Liga waren.

"Hier in Wien sind aber zwei Mannschaften, die unter den ersten Drei sein sollten. Von daher ist das auch etwas Besonderes. Es ist nicht der absolute Außenseiter gegen den absoluten Favoriten. Wir müssen uns nicht verstecken."

Büskens vor Debüt, Fink gegen Derby-Statistik 

Auch für sein Gegenüber Büskens ist ein Derby immer etwas Spezielles.

"Egal, ob in meiner frühen Zeit als Bundesliga-Spieler bei Fortuna Düsseldorf gegen Köln oder Schalke gegen Dortmund oder ob es das älteste Derby in Deutschland Fürth gegen Nürnberg ist – ein Derby ist immer etwas Besonderes, weil es die Leute fesselt. Deswegen freuen wir uns darauf."

Büskens würde in der Gunst der grün-weißen Fans mit einem ersten Sieg gegen die Austria noch mehr steigen. Für Fink geht es hingegen darum, seine Statistik zu verbessern. Denn in vier Duellen setzte es drei saftige Niederlagen (2:5, 0:3, 0:1), nur einmal setzte sich die Austria in der vergangenen Saison durch (2:1).

"Neue Saison, neues Glück, neue Mannschaften. Wir lernen aus jedem Spiel, aber gegen einen neuen Trainer ist das wieder ganz was anderes", gesteht Fink und freut sich auf das Duelle zweier Deutscher auf den Derby-Trainingsbänken.

Denn das gab es bisher noch nie.



LAOLA Meins

FK Austria Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU FK Austria Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

SK Rapid Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU SK Rapid Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare