Ein Jahr davor

Aufmacherbild
 

In der Nacht auf Freitag findet in Chicago der NFL Draft 2015 statt.

Den wird sich auch Aleksandar Milanovic nicht entgehen lassen, wenngleich Österreichs größte NFL-Hoffnung dieser Tage im Stress ist, wie er LAOLA1 schreibt.

Möglicherweise ist der 23-Jährige auch 2016 um dieselbe Zeit gestresst, denn da könnte der Wiener in genau diesem Draft selbst involviert sein.

Draft keine Garantie

Der Right Tackle der Sacramento State Hornets, der in Kalifornien einen Bachelor-Abschluss in internationalen Beziehungen und Politik anstrebt, könnte der erste Österreicher sein, der von einem NFL-Team gezogen wird.

Die Wahrscheinlichkeit ist zwar gering, weil Milanovic nicht auf einem Top-College spielt, aber es ist auch nicht auszuschließen.

Zumal O-Liner im Draft gefragter sind - 2014 war es etwa die am fünfthäufigst gewählte Position (21) nach Receiver (34), Linebacker (33), Cornerback (33) und Defensive End (22).

"Der Draft ist überbewertet", hielt der 1,99m-Riese aber schon Anfang des Jahres bei LAOLA1 fest (Hier zum Interview) und erklärte dabei den wahrscheinlicheren Weg ohne Draft in die NFL.

Ziel ist es, beim Pro Day zu überzeugen

Schließlich hat man als Draft-Pick auch keine Garantie, dass man am Ende im 53-Mann-Roster oder im Practice Squad steht. Man muss seine Chance im Camp nützen, zu dem man eingeladen wird. Das geht auch ohne dem Remmidemmi, das dieses Jahr in Midwest stattfindet.

Seine vierte und letzte College-Saison geht für Milanovic im Herbst über die Bühne. Nach der tollen Saison 2014 soll 2015 angeknüpft werden. Das Wichtigste: nicht verletzen, weiter starten, die Saison bestätigen und gerne natürlich mehr.

Danach wartet im März der Pro Day, wo er sich den Scouts präsentieren kann. "Dann schaue ich, ob ich in ein Mini-Camp eingeladen werde oder ob der Draft überhaupt eine Option ist."

Den Pro Day 2016 bestreitet er als Senior, jenen als Junior erledigte der frühere Vikings-Spieler vergangene Woche - mit gutem Gefühl!

"Es war ein Erfolg", berichtete Milanovic via "Facebook".

Beim so genannten Wonderlic-Test, einem amerikanischen IQ-Test, konnte er in zwölf Minuten 42 der 50 Fragen beantworten, 27 waren korrekt - NFL-Durchschnitt sind 26. "Ich hatte das beste Resultat in meiner Gruppe."

Handgröße und Armspannweite (199,39cm) waren in Ordnung, die 40-Yards-Zeit (5,27 sek) "noch verbesserbar".

Scouts der Steelers und Chargers waren da

Es folgten Interviews mit den beiden anwesenden Scouts aus Pittsburgh und San Diego, die folgendes festhielten: "Sie meinten, ich sei auf einem guten Weg. Mein Hauptfokus soll auf der Stärkung des Unterkörpers liegen. Sie werden im Herbst sehen, wie ich mich im Sommer gesteigert habe."

Die Arbeit für den großen Traum geht unermüdlich weiter, zudem soll im Dezember der Studiumsabschluss gefeiert werden.

Im Sommer kommt Milanovic nach Wien und feiert die Hochzeit seiner Schwester. Ein Jahr später könnte er im Idealfall in einem Camp eines NFL-Teams schwitzen. Mit oder ohne Draft.

 

Bernhard Kastler

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen