Nach dem Karriere-Ende: Ortlechner als Vorbild