Erneut keine Podestplätze für ÖSV-Ski-Crosser

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach den ersten zwei Podestplätzen in dieser Ski-Cross-Weltcup-Saison am Donnerstag gehen die österreichischen Athleten und Athletinnen am zweiten Wettkampftag in Innichen (Italien) leer aus.

Bei den Damen ist die Oberösterreicherin Andrea Limbacher mit einem siebten Platz die erfolgreichste ÖSV-Läuferin. Katrin Ofner scheitert im Viertelfinale, der Sieg geht an die Schwedin Sandra Näslund.

Bei den Herren schneidet Thomas Zangerl von drei österreichischen Startern am besten ab, er wird Neunter. Der Schweizer Marc Bischofberger lässt sich den Sieg neuerlich nicht nehmen.

Adam Kappacher und Christoph Wahrstötter bleiben im Achtelfinale auf der Strecke. Zangerl und Wahrstötter hatten am Vortag als Zweiter beziehungsweise Dritter die ersten Podestplätze für den Österreichischen Skiverband (ÖSV) in diesem Winter geholt. Die beiden hatten sich nur Bischofberger geschlagen geben müssen.

Textquelle: © APA/LAOLA1

Nächster Spitzenplatz für Alessandro Hämmerle

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare