Russlands Skeleton-Star für Olympia gesperrt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das Internationale Olympische Komittee (IOC) sperrt den russischen Skeleton-Star Alexander Tretjakow lebenslang für Olympia.

Die Entscheidung wird wegen Doping-Verstößen bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi gefällt. Dort gewann Tretjakow Gold, diese Medaille wird ihm nun aberkannt. Sanktionen werden aber nicht nur über den 32-Jährigen verhängt.

Auch Jelena Nikitina, Maria Orlowa und Olga Potylizina werden aufgrund der Nachermittlungen des IOC wie Tretjakow von Olympia ausgesperrt.

Jelena Nikitina muss ihre Bronze-Medaille von Sotschi abgeben, das verlautete das IOC am Mittwoch.

Damit erhöht sich die Anzahl gesperrter russischer Athleten wegen diverser Doping-Vergehen in Sotschi 2014 auf zehn. Russland wurden bisher sechs Medaillen aberkannt, zwei davon in Gold.


Einige Eindrücke aus Pyeongchang - ein Jahr vor Olympia:

Bild 1 von 10 | © GEPA
Bild 2 von 10 | © GEPA
Bild 3 von 10 | © GEPA
Bild 4 von 10 | © GEPA
Bild 5 von 10 | © GEPA
Bild 6 von 10 | © GEPA
Bild 7 von 10 | © GEPA
Bild 8 von 10 | © GEPA
Bild 9 von 10 | © GEPA
Bild 10 von 10 | © GEPA

Textquelle: © LAOLA1.at

Sportler-Paare: Die Traumpaare der Sportwelt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare