Rodeln: Gleirscher holt Silber bei WM

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Guter Auftakt für Österreichs Rodler bei der WM in Sotschi!

David Gleirscher holt die Silbermedaille im Sprint. Nur der Russe Roman Repilow ist knapp schneller als der Olympiasieger (0,006 Sekunden).

Platz drei geht an den Südtiroler Dominik Fischnaller (+0,058). Titelverteidiger Jonas Müller (0,087) wird Fünfter.

Auch in den anderen beiden Rennen gibt es russische Siege. Bei den Damen gewinnt Jekaterina Katnikowa, im Doppelsitzer Alexander Denisew/Wladislaw Antonow. Madeleine Egle kommt nicht über Rang 15 hinaus. Yannick Müller/Armin Frauscher belegen Rang acht.

Erste WM-Medaille für Gleirscher

Gleirscher sichert sich auf der bisher für ihn verhexten Olympiabahn von 2014 seine erste WM-Medaille. "Ich bin super happy. Dass ich da eine Medaille mache, das hätte ich nach den letzten Jahren nicht gedacht", erklärt Gleirscher erfreut und erinnert im ORF-Interview an seine Stürze in den vergangenen beiden Jahren.

Der knappe Rückstand auf Gold sei natürlich etwas ärgerlich. "Schade, es war knapp am Sieg, aber ich bin voll happy mit der Silbermedaille. Sechs Tausendstel findet man überall auf der Bahn, aber ich fange jetzt nicht zu suchen an." Mit Silber falle viel Druck ab, nun wolle er am Sonntag im Einzel nachlegen, betont Gleirscher.

Darauf hofft auch Nationaltrainer Rene Friedl. "Wir werden wieder um die Medaillen mitfahren. Das Material läuft", sagt Friedl, aus dessen Team neben Gleirscher und Müller auch noch der an der Hand angeschlagene Wolfgang Kindl (8.) und Reinhard Egger (9.) in die Top Ten kamen. Der etwa drei Hundertstel hinter dem drittplatzierten Südtiroler Dominik Fischnaller gelandete Müller hätte durchaus erneut eine Medaille holen können. "Ohne den Fehler in der Kurve 15 wäre sich das Podest ausgegangen, aber wir sind voll dabei", meint der Sensationsweltmeister des Vorjahres.

Siege gehen an Russland

Wie Repilow kommen auch die beiden anderen Weltmeisterschlitten des ersten Tages aus Russland. Der Doppelsitzertitel geht in Abwesenheit der verletzungsbedingt fehlenden Vorjahresdritten Thomas Steu/Lorenz Koller an Alexander Denisew/Wladislaw Antonow. Das vor der Saison neu formierte ÖRV-Duo Yannick Müller und Armin Frauscher (+ 0,166) schlägt sich beachtlich. "Wir sind zufrieden mit unserem WM-Debüt", meint Müller. Silber holen die Südtiroler Emanuel Rieder/Simon Kainzwaldner (0,045), Bronze die Deutschen Tobias Wendl/Tobias Arlt (0,081).

Madeleine Egle kommt beim Sieg von Jekaterina Katnikowa nach einem schweren Fehler im Finale nicht über Rang 15 hinaus. Lisa Schulte scheidet in der Qualifikation aus und belegt Rang 17. Hannah Prock verzichtete nach einem Trainingssturz auf den Start.

Am Samstag stehen die klassischen Rennen für die Doppelsitzer und Damen auf dem Programm. Am Sonntag folgen jenes der Herren und die Teamstaffel.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Matthias Mayer sieht sich für Saalbach-Double nicht als Favorit

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare