Innsbruck 2026: Konkurrenz aus den USA?

Aufmacherbild
 

Mehrere Städte haben bereits Interesse an einer Bewerbung für die Olympischen Spiele 2026 bekundet, darunter Innsbruck.

Nun könnten auch die USA ins Rennen um die Winterspiele einsteigen. Laut US-Medien denken mit Salt Lake City und Denver zwei Städte über eine Kandidatur nach.

Zwar seien die Überlegungen erst im Anfangsstadium, dennoch finden sich bereits zahlreiche Befürworter. Zuletzt trugen die USA 2002 (Salt Lake City) Winterspiele aus.

Es gibt aber auch einen Haken: 2028 werden die Sommerspiele in Los Angeles stattfinden, die offizielle Verkündung dazu erfolgt am Mittwoch. Dass ein Land zwei Olympische Spiele hintereinander austrägt, war seit über 50 Jahren nicht mehr der Fall.

In Tirol findet am 15. Oktober eine Volksbefragung zur Bewerbung Innsbrucks statt.

Die möglichen Bewerber

Noch ist unklar, welche Städte Olympia 2026 tatsächlich austragen wollen.

Die Schweiz bewirbt sich mit Sion, Türkeis Staatschef Recep Tayyip Erdogan plant mit Erzurum eine Kandidatur. Zudem gelten Calgary (Kanada), Ushuaia (Argentinien), Sapporo (Japan) und Almaty (Kasachstan) als mögliche Bewerber.

Die Entscheidung über die Vergabe trifft das Internationale Olympische Komitee 2019.

Textquelle: © LAOLA1.at

Teamchef-Debatte: Hickersberger übt Kritik an Fans

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare