Vierter Saisonsieg für Stefan Kraft in Rasnov

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Stefan Kraft jubelt beim Einzel-Springen in Rasnov über seinen vierten Saison-Sieg.

Der Salzburger verteidigt auf der HS-97-Schanze in Rumänien seine Halbzeitführung und gewinnt 3,6 Punkte vor den Deutschen Karl Geiger (-2,6 Punkte) sowie Constantin Schmid (-10,1), der erstmals im Weltcup auf dem Podest steht.

Die übrigen drei Österreicher, die nach dem ersten Durchgang in den Top Ten lagen, fallen in der Entscheidung zurück: Michael Hayböck, Gregor Schlierenzauer und Philipp Aschenwald belegen die Plätze elf bis 13, Daniel und Stefan Huber landen auf den Rängen 19 und 20.

Kraft baut Gesamtführung aus

Mit dem Sieg baut Kraft seine Führung im Gesamtweltcup auf Geiger auf 118 Punkte aus.

Geiger hatte die ersten drei Normalschanzenbewerbe der Saison gewonnen, in Rumänien verhindert Kraft mit toller Leistung einen weiteren Doppelpack des Oberstdorfers. Es ist der vierte Saisonsieg des 26-Jährigen, der mit seinem insgesamt 20. Erfolg die Marke von Andreas Goldberger einstellt.

Kraft: "Ich habe einen guten Lauf"

"Dass das klappt, der Karli ist doch auf der 90er fast nicht zu schlagen", freut sich der nunmehr 20-fache Weltcupsieger Kraft. "Wir haben uns wieder beide abgesetzt vor dem Dritten, das war echt eine harte und spannende Battle (Schlacht, Anm.). Ich bin froh, dass ich das herübergebracht habe."

Dass er nun, nur 15 Autominuten vom berühmten "Dracula-Schloss" (Schloss Bran) in Siebenbürgen entfernt nach Rang drei am Freitag zugeschlagen hat, führt er auf eine Leistungssteigerung zurück. "Die Sprünge waren ein Tick besser als gestern und daher bin ich megahappy, dass es geklappt hat."

Für das Saisonfinish spitzt sich alles auf einen Zweikampf mit Geiger um den Gesamt-Weltcupsieg zu. Krafts Rezept für die nächsten Wochen: "So weitermachen, ich habe gerade einen sehr guten Lauf. Es macht mir richtig viel Spaß. Ich werde mich jede Woche wieder so gut vorbereiten, dass ich perfekt zum Wochenende komme."

Mit vollem Einsatz bis zum Schluss, also bis Vikersund, was den Weltcup betrifft, bzw. Planica, die Skiflug-WM, will er um seine zweite große Kristallkugel kämpfen. "Dann wird der Bessere vorne sein."

Schanzenrekord von Kraft und Schlierenzauer

Im ersten Durchgang sorgen gleich drei Springer für einen Schanzenrekord: Kraft springt wie Schlierenzauer und auch Schmid auf die Höchstweite von 103 Meter. Der Salzburger erhält für seinen Sprung sogar einmal die Note 20,0.

Im Finale fixierte der WM-Dritte von Seefeld schon seinen 13. Podestplatz der Saison. Wegen des Fehlens von Pokalverteidiger Ryoyu Kobayashi ist Geiger der wohl einzige verbliebene Rivale Krafts, der um seinen zweiten Gesamtsieg nach 2016/17 springt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Podest-Premiere für Nina Ortlieb in Crans-Montana-Abfahrt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare