Fettner bei polnischem Doppelsieg Sechster

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Skispringer bleiben beim 2. Weltcup-Bewerb in Lillehammer ohne Podestplatz.

Beim polnischen Doppelsieg, Kamil Stoch vor Maciej Kot und Markus Eisenbichler (GER), landet Manuel Fettner als bester ÖSV-Adler ex aequo mit Gesamtweltcup-Führer Domen Prevc (SLO) auf Platz 6. Erfreulich für Stefan Horngacher, der seit März Cheftrainer der Polen ist.

Stefan Kraft muss sich mit Rang 8 begnügen. Nach schwierigen Bedingungen im ersten Durchgang lag der Salzburger zur Halbzeit nur auf Platz 21.

Michael Hayböck, der mit Zwischenrang sieben die beste Ausgangslage für den zweiten Sprung hatte, fällt zurück und wird Eflter. Andreas Kofler als 13. und Andreas Schiffner, der als 25. seine ersten Weltcup-Punkte in dieser Saison holt, runden das ÖSV-Ergebnis ab. Clemens Aigner verpasst erneut die Qualifikation und muss zuschauen.

Das Feld war vor allem im Finish des ersten Durchgang doch von immer stärker werdendem Rückenwind durcheinandergewirbelt worden. Nach einer Verlängerung um zwei Luken auf Gate 8 wurde das Finale der besten 30 sogar von Gate 12 in Angriff genommen.

Vierschanzen-Tournee naht

Der Weltcup wird nun am kommenden Wochenende bei der Generalprobe für die Vierschanzen-Tournee in Engelberg fortgesetzt.

Da werden sich die Lokalmatadore wohl besser schlagen, als in Lillehammer. Die Schweizer brachten, angeführt vom vierfachen Olympiasieger Simon Ammann, am Sonntag gar keinen Athleten in die Weltcup-Punkteränge. Für den Deutschen Eisenbichler war es hingegen der erste Podestplatz seiner Karriere.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Stefan Kraft auch in Lillehammer auf dem Podest

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare