Freund fällt für die Olympia-Saison aus

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Hiobsbotschaft für die deutschen Skispringer: Sie müssen auch in der kommenden Olympia-Saison auf Severin Freund verzichten.

Der mehrfache Ex-Weltmeister reißt sich zum zweiten Mal innerhalb von sieben Monaten ein Kreuzband im rechten Knie und wird nach der WM 2017 in Lahti auch die Winterspiele 2018 in Pyeongchang versäumen.

Das Unglück passiert bei seiner zweiten Trainingseinheit nach ausgeheilter Blessur in Oberstdorf bei einer Landung im Training.

Der 29-Jährige wurde am Freitag in München operiert. Dabei wurden laut Mitteilung des Arztes das Kreuzband ersetzt, der Innenmeniskus genäht und Teile des Außenmeniskus geglättet.

"Ich hatte mich bisher sehr gut gefühlt, die Rehabilitation verlief nach Plan. Umso ärgerlicher ist der erneute Rückschlag", sagt Freund in einer Mitteilung des DSV. "Ich habe schon einige Rückschläge weggesteckt, ich nehme jetzt die Weltmeisterschaften in Seefeld ins Visier", sagt der Ex-Weltcupsieger.

Für Bundestrainer Werner Schuster ist die erneute Verletzung seiner Nummer eins ein schwerer Schlag. "Freunds Fehlen im Olympia-Winter zu kompensieren wird eine große Herausforderung für uns alle", betont der Österreicher.



Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Rijekas Alex Gorgon: "Sazburg? Musste schmunzeln"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare