WM in Aare: Welche Bewerbe bestreitet Hirscher?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Marcel Hirscher genießt im Kreis seiner Familie die Ruhe vor dem Sturm. In Adelboden (12./13.), Wengen (20.), Kitzbühel (27.) und Schladming (29.) warten auf den ÖSV-Star im Jänner noch fünf lukrative Rennen. Fünf weitere Top-Events für den 29-jährigen Salzburger, um seine Erfolgsliste zu verlängern.

Auch die WM in Aare (5. bis 16. Februar) rückt immer näher. Wird Hirscher in Schweden zum großen Abräumer oder bestreitet der Superstar nur eine "WM light" mit Starts im Slalom und im Riesentorlauf?

Auch ÖSV-Sportchef Andreas Puelacher macht sich so seine Gedanken über den WM-Einsatzplan von Hirscher im Hohen Norden.

Puelacher "reserviert" Hirscher Platz im WM-Super-G

Im Interview mit der Tageszeitung "Österreich" erklärt der Tiroler, dass er Hirscher für den Kombi-Bewerb einplant und schließt auch einen Start seines Zugpferds im WM-Super-G nicht aus: "Ich lasse ihm jedenfalls eine Tür offen. Schließlich war Marcel beim Weltcup-Finale im März in Aare im Super-G sehr schnell", sagt Puelacher gegenüber "Österreich".

Der Olympiasieger in der Kombination 2018 in Pyeongchang hat sich zu seinem möglichen WM-Programm noch nicht geäußert.

Hirscher hält bei neun WM-Medaillen

Auf Marcel Hirscher, der bei sechs WM-Titeln (Slalom 2013 und 2017, Riesentorlauf 2017, Kombination 2015, Mannschaft 2013 und 2015) hält und zudem drei mal Silber holte, kommen anstregende Wochen zu.

Der Jänner hat es für den siebenmaligen Gesamtweltcup-Gewinner jedenfalls in sich. Auf dem Weg zur achten großen Kristallkugel in Folge wartet am 3. Februar noch der Weltcup-Riesentorlauf in Garmisch.

Und nur drei Tage später steht dann bereits der WM-Super-G in Aare auf dem Programm.

Textquelle: © LAOLA1.at

Marcel Hirscher will 2019 mehr "Quality Time" nehmen

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare