Hirscher nach 7. Gesamtsieg: "Das ist abartig"

Hirscher nach 7. Gesamtsieg: Foto: © getty
 

"Ich habe das nie, niemals erwartet."

Marcel Hirscher ist seit Sonntag siebenfacher Gesamtweltcup-Sieger. In Kranjska Gora holte der Doppel-Olympiasieger mit dem Sieg im Slalom, seinem 12. Triumph in dieser Saison, seine siebente große Kugel in Folge und nach Kristall im RTL auch noch jenes im Slalom - und das alles trotz Knöchelbruch im Sommer.

"Ich glaube einfach, dass ich wirklich gezwungen worden bin. Ich hatte 5.000 Tore Minimum Rückstand zu Saisonbeginn. Da habe ich mich richtig verbissen und reingeklemmt: Jetzt erst recht! Ich wusste, wenn ich jetzt nicht Gas gebe, dann bin ich weg. Dann habe ich den Anschluss verloren, dann ist das eine Saison ... ein Nuller", erklärt Hirscher.

Im Interview spricht der 29-Jährige außerdem über den "besten Hirscher aller Zeiten" und "verrückte" sieben Jahre:

Frage: Sie haben gerade zum siebenten Mal den Gesamtweltcup gewonnen. Wie fühlen Sie sich?

Hirscher: Wirklich, wirklich müde. In den vergangenen zwei Tagen habe ich sehr viel Druck aufgeladen bekommen. Auch für mich mit viel Erfahrung ist es definitiv nicht leicht, damit umzugehen. Es waren schwierige Rennen, der zweite Lauf gestern und der zweite Lauf heute waren wirklich hart. Es ist immer schwierig, hier Zeit rauszuholen, aber ich habe es geschafft, beide Rennen zu gewinnen. Ich habe das nie, niemals erwartet, dass ich dieses Jahr wieder den Gesamtweltcup gewinne. Aber er ist hier, es ist wahr geworden, es ist so großartig.

Frage: Annemarie Moser-Pröll gewann sechsmal den Gesamtweltcup. Sie sind nun der Einzige bei Damen und Herren mit sieben Erfolgen. Haben Sie das schon realisiert, wie groß das ist?

Hirscher: Das braucht sicherlich mehr als ein oder zwei Jahre. Ich denke in zehn Jahren, wenn ich etwas mehr Distanz zum aktiven Skifahrersein habe, werde ich imstande sein, zu realisieren, wie verrückt diese sieben Jahre waren.

Statistik: Die Kugel-Bestenliste>>>

Statistik: Alle Gesamtweltcup-Sieger>>>

Frage: Sie haben gerade Geschichte geschrieben und wirken so ruhig.

Hirscher: Vielen, die schon länger dabei sind, wird das schon bewusst sein, was da heißt. Aber ich habe jetzt gerade mein Bestmögliches gegeben. Und das Resultat, was jetzt rausgekommen ist, ist natürlich abartig. Aber ich bin so in der Routine drinnen. Ich wickle mein 'to do' ab. Mein Tag ist erst vorbei, wenn ich daheim die Haustüre aufsperre. Morgen kann ich mich richtig freuen. Aber jetzt bin ich so in einem Rennmodus drinnen: du musst dich hinpushen, hindrillen, motivieren und alles rauskitzeln, Konzentration aufrechterhalten. Da kann man Emotion nicht zur Gänze zulassen, sonst könnte ich zu euch keinen geraden Satz mehr sagen. Ich versuche gerade, professionell zu bleiben.

Frage: Sind Sie auch der Meinung, wie es die Trainer sagen, dass Sie der beste Marcel aller Zeiten sind?

Hirscher: Ich habe mehr Jahre zur Entwicklung Zeit. Irgendwann wird es dann rückgängig werden im Spitzensport. Aber ich glaube grundsätzlich, dass wir Menschen allgemein besser werden, mit jedem Lebensjahr.

Frage: Und wie ging das in dieser Saison nach dem Knöchelbruch im August?

Hirscher: Ich glaube einfach, dass ich wirklich gezwungen worden bin. Wie früher als ich 18 Jahre war und im Weltcup in die Mannschaft reingekommen bin und mich in jedem Training beweisen habe müssen. Das war heuer genauso, ich hatte 5.000 Tore Minimum Rückstand zu Saisonbeginn. Ich habe mich dann in jedem Lauf, in jeder Kurve, in jedem Freifahren pushen müssen, um möglichst schnell wieder den Anschluss zu finden. Das war eine neue Situation für mich. Da habe ich mich richtig verbissen und reingeklemmt: jetzt erst recht! Ich wusste, wenn ich jetzt nicht Gas gebe, dann bin ich weg. Dann habe ich den Anschluss verloren, dann ist das eine Saison ... ein Nuller.

Ski-Dominator Marcel Hirscher erklärt seinen Rücktritt - Alle seine Weltcup-Siege im Überblick:

Bild 1 von 68 | © GEPA

#1: Seinen ersten Sieg feiert Marcel Hirscher am 13. Dezember 2009 im Riesentorlauf von Val d'Isere.

Bild 2 von 68 | © GEPA

#2: Am 30. Jänner 2010 steht der Salzburger im Riesentorlauf in Kranjska Gora ganz oben auf dem Podest.

Bild 3 von 68 | © GEPA

#3: Seinen ersten Slalom-Sieg feiert Hirscher am 12. Dezember 2010 in Val d'Isere.

Bild 4 von 68 | © GEPA

#4: Fast genau ein Jahr später klappt es in Beaver Creek erneut im Riesentorlauf.

Bild 5 von 68 | © GEPA

#5: Am 19. Dezember 2011 lässt Hirscher nach dem Slalom in Alta Badia die Korken knallen.

Bild 6 von 68 | © GEPA

#6: Am 5. Jänner 2011 krönt sich Hirscher im Slalom zum Ski-König von Zagreb.

Bild 7 von 68 | © GEPA

#7: Nur zwei Tage später jubelt Hirscher in Adelboden über einen Sieg im Riesentorlauf.

Bild 8 von 68 | © GEPA

#8: 24 Stunden steht er in Adelboden auch im Slalom ganz oben am Stockerl.

Bild 9 von 68 | © GEPA

#9: Am 24. Jänner 2012 feiert Hirscher einen vielumjubelten Heim-Sieg im Night Race in Schladming.

Bild 10 von 68 | © GEPA

#10: Im Riesentorlauf von Bansko jubelt Hirscher am 18. Februar 2012 über seinen zehnten Weltcupsieg.

Bild 11 von 68 | © GEPA

#11: Auf Nummer elf muss der Annaberger nur 24 Stunden warten. Hirscher gewinnt in Bulgarien auch den Slalom.

Bild 12 von 68 | © GEPA

#12: Beim Weltcup-Finale in Schladming krönt Hirscher am 17. März 2012 eine erfolgreiche Riesentorlauf-Saison.

Bild 13 von 68 | © GEPA

#13: Am 9. Dezember 2012 gönnt sich Hirscher im Riesentorlauf von Val d'Isere eine Champagner-Dusche.

Bild 14 von 68 | © GEPA

#14: Am 18. Dezember 2012 triumphiert Hirscher im Slalom von Madonna di Campiglio.

Bild 15 von 68 | © GEPA

#15: Am 6. Jänner 2013 darf sich König Hirscher in Zagreb erneut die Krone aufsetzen.

Bild 16 von 68 | © GEPA

#16: Auch seinen Slalom-Sieg in Adelboden kann Hirscher am 13. Jänner 2013 wiederholen.

Bild 17 von 68 | © GEPA

#17: Am 27. Jänner 2013 stemmt Hirscher im Kitzbühel-Slalom erstmals die Gams in die Höhe.

Bild 18 von 68 | © GEPA

#18: Hirscher gewinnt am 29. Jänner 2013 den City Event in Moskau.

Bild 19 von 68 | © GEPA

#19: Am 17. November 2013 gewinnt der Salzburger erstmals den Slalom-Auftakt in Levi und darf sich über ein Rentier freuen.

Bild 20 von 68 | © GEPA

#20: Am 14. Dezember 2013 steht Hirscher in Val d'Isere erneut im Riesentorlauf ganz oben auf dem Stockerl.

Bild 21 von 68 | © GEPA

#21 - auf der Gran Risa schlägt Hirscher gleich wieder zu - Sieg im Riesentorlauf.

Bild 22 von 68 | © GEPA

#22 - für Sieg Nummer 22 gibt es eine Kuhglocke: Hirscher gewinnt den Slalom in Adelboden 2013.

Bild 23 von 68 | © GEPA

#23 - auf den 23. Sieg muss er einige Zeit warten. Zwischen dem Sieg in Adelboden und jenem beim Weltcupfinale in Lenzerheide 2013 liegen 2 Monate.

Bild 24 von 68 | © GEPA

#24 - perfekter Start in die Saison 2013/14 - Hirscher gewinnt den RTL in Sölden.

Bild 25 von 68 | © GEPA

#25 - in Are darf er sein Jubiläum im Riesentorlauf feiern!

Bild 26 von 68 | © GEPA

#26 - zwei Tage später legt er im Slalom nach.

Bild 27 von 68 | © GEPA

#27 - auf der Gran Risa in Alta Badia folgt Sieg Nummer 27 - wieder in einem Riesentorlauf.

Bild 28 von 68 | © GEPA

#28 - zum Jahresstart 2014 setzt sich Hirscher im Slalom von Zagreb wieder die Krone als "Snow Queen" auf.

Bild 29 von 68 | © GEPA

#29 - am Chuenisbärgli in Adelboden ist Hirscher einmal mehr nicht zu schlagen.

Bild 30 von 68 | © GEPA

#30 - der 30. Sieg gelingt eindrucksvoll: In Garmisch-Partenkirchen gewinnt er den RTL mit 3,28 Sekunden Vorsprung!

Bild 31 von 68 | © GEPA

#31- mit dem Sieg im RTL von Meribel setzt Hirscher einen gelungenen Schlusspunkt unter die Saison 2014/15.

Bild 32 von 68 | © GEPA

#32 - ein überraschender Erfolg! Hirscher gewinnt den Super-G in Beaver Creek und feiert seinen ersten Speedsieg.

Bild 33 von 68 | © GEPA

#33 - nicht so überraschend ist dann der Sieg im Riesentorlauf auf der Birds of Prey.

Bild 34 von 68 | © GEPA

#34 - auf seinem Lieblingshang in Val d'Isere gibt's im Riesentorlauf den nächsten Sieg.

Bild 35 von 68 | © GEPA

#35 - Gran Risa in Alta Badia wird zur Spielwiese von Hirscher. Neuerlich gewinnt er den Riesentorlauf.

Bild 36 von 68 | © GEPA

#36 - Beim Slalom in Santa Caterina setzt sich Hirscher vor Henrik Kristoffersen durch.

Bild 37 von 68 | © GEPA

#37 - die Premiere des City-Events in Stockholm 2016 sieht ebenfalls Hirscher als Sieger.

Bild 38 von 68 | © GEPA

#38 - in Kranjska Gora knackt Hirscher den bis dahin dominierenden Alexis Pinturault und gewinnt den Riesentorlauf.

Bild 39 von 68 | © GEPA

#39 - und auch im Slalom steht er ganz oben.

Bild 40 von 68 | © GEPA

#40 - den ersten Sieg in der Saison 2016/17 feiert Hirscher im Slalom von Levi. Vor seinem Teamkollegen Michael Matt.

Bild 41 von 68 | © GEPA

#41 - 4. Sieg in Serie auf der Gran Risa - Hirscher gewinnt wieder den RTL in Alta Badia!

Bild 42 von 68 | © GEPA

#42 - Heimsieg in Kitzbühel! Mit starkem Finallauf fängt Hirscher noch David Ryding ab!

Bild 43 von 68 | © GEPA

#43 - Im RTL von Garmisch-Partenkirchen ist Hirscher mit 1,5 Sekunden Vorsprung auf Matts Olsson wieder eine Klasse für sich.

Bild 44 von 68 | © GEPA

#44 - auch im RTL von Kranjska Gora hat er die Nase vorne.

Bild 45 von 68 | © GEPA

#45 - beim Finale in Aspen 2017 steht Hirscher im Riesentorlauf zum vierten Mal in der RTL-Saison ganz oben

Bild 46 von 68 | © GEPA

#46 - Riesentorlauf in Beaver Creek! Ein emotionaler und überraschender Sieg nach seinem Knöchelbruch im Sommer.

Bild 47 von 68 | © GEPA

#47 - Slalom in Val d'Isere! Auf seinem Lieblingshang schlägt Hirscher einmal mehr zu - sein 6. Sieg im französischen WM-Ort.

Bild 48 von 68 | © GEPA

#48 - eine Machtdemonstration! Hirscher gewinnt den RTL in Alta Badia mit 1,70 Sekunden Vorsprung auf Henrik Kristoffersen.

Bild 49 von 68 | © GEPA

#49 - Slalom in Madonna di Camiglio. In Alberto Tombas "Wohnzimmer" rückt Marcel Hirscher bis auf einen Sieg an den Italiener heran.

Bild 50 von 68 | © GEPA

#50 - beim Jubiläum wird Hirscher gekörnt! Als Slalom-Sieger in Zagreb ist er "Snow Queen" 2018.

Bild 51 von 68 | © GEPA

#51 - Hirscher ist auch in Adelboden nicht zu stoppen und gewinnt zum 3. Mal einen Riesentorlauf am Chuenisbärgli.

Bild 52 von 68 | © GEPA

#52 - Nach dem RTL gewinnt Hirscher auch den Slalom in Adelboden und macht das "Double" perfekt. 

Bild 53 von 68 | © GEPA

#53 - Premiere! Hirscher gewinnt den Slalom in Wengen und feiert seinen ersten Sieg am Lauberhorn. 

Bild 54 von 68 | © GEPA

#54: Nachdem er zwei Mal in Folge das Nachsehen gegenüber Henrik Kristoffersen hatte, gewinnt Hirscher diesmal den Schladminger Nachtslalom.

Bild 55 von 68 | © GEPA

#55 - In Garmisch-Partenkirchen macht sich Marcel Hirscher zum erfolgreichsten männlichen ÖSV-Fahrer. Er gewinnt überlegen und feiert Sieg Nummer 55.

Bild 56 von 68 | © GEPA

#56: In Kranjska Gora knallen nach Doppel-Gold bei Olympia wieder die Sektkorken! Hirscher gewinnt den RTL mit 1,66 Sekunden Vorsprung vor Kristoffersen und fixiert seine insgesamt fünfte RTL-Kugel. 

Bild 57 von 68 | © GEPA

#57: Siebenter Streich von Hirscher! Er gewinnt auch den Slalom in Kranjska Gora und sichert sich damit Slalom-Kristall und seinen siebenten Erfolg Gesamtweltcup in Folge!

Bild 58 von 68 | © GEPA

#58: Beim Weltcup-Finale 2017/18 in Are gewinnt Hirscher trotz Fast-Ausfall im 1. Lauf den RTL und feiert damit seinen 13. Saisonsieg. 

Bild 59 von 68 | © getty

#59: Hirscher startete die Weltcup-Saison 2018/19 wie er die vorige beendet hatte. Im Slalom von Levi setzte er sich hauchdünn mit zweimal Laufbestzeit 0,09 Sekunden vor Dauerrivale Henrik Kristoffersen durch.

Bild 60 von 68 | © GEPA

#60: Den Jubiläumssieg holte der Salzburger im Riesentorlauf von Val d'Isere, den er zum insgesamt fünften Mal gewann (plus zwei Slalom-Siege). Schneefall und schwierige Piste? Kein Problem, 1,19 sek. vor Kristoffersen.

Bild 61 von 68 | © GEPA

#61: Der nächste Streich folgte nur eine Woche drauf im Riesentorlauf von Alta Badia. Auch diesmal fuhr Hirscher mit einer Gala alle in Grund und Boden. Der sensationelle Vorsprung auf den Zweiten Thomas Fanara betrug 2,53 Sekunden.

Bild 62 von 68 | © GEPA

#62: Das Double machte Hirscher in Alta Badia nur einen Tag später perfekt, als er im Parallel-Riesenslalom den für ihn dritten Sieg in diesem Bewerb holte nach den City-Events ins Russland (2013) und Stockholm (2016).

Bild 63 von 68 | © GEPA

#63: Slalom-Heimsieg in Saalbach-Hinterglemm! Mit diesem Triumph avancierte er zur Nummer 1 im ÖSV aller Zeiten (überholte Annemarie Moser-Pröll/62 Siege) und übertrumpfte mit 14 Saisonsiegen den Bestwert von Ingemar Stenmark (13).

Bild 64 von 68 | © GEPA

#64: Hirscher krönte sich zum König von Zagreb! Zum fünften Mal gewann der Salzburger den Slalom-Klassiker, dabei profitierte er im Finale von einem Einfädler seines Landsmanns Marco Schwarz.

Bild 65 von 68 | © GEPA

#65: Den letzten Riesentorlauf-Sieg konnte Hirscher am 12. Jänner 2019 in Adelboden bejubeln. Den Halbzeit-Führenden fing er mit Laufbestzeit ab und siegte schlussendlich mit 0,71 Sekunden Vorsprung.

Bild 66 von 68 | © GEPA

#66: Alle Neune in der Schweiz! Hirscher machte das Adelboden-Wochende mit dem Sieg im Slalom perfekt und feierte seinen insgesamt neunten Sieg am Chuenisbärgli, das dritte Double nach 2012 und 2018.

Bild 67 von 68 | © GEPA

#67: Der Schlusspunkt einer eindrucksvollen und schillernden Karriere! Ausgerechnet der Heim-Slalom in Schladming wurde zum Triumphzug (1,21 Sek. vor Pinturault) des Ski-Dominators der letzten Jahre. Nun stellt er seine Ski endgültig in den Ski-Stall. Ciao, Marcel!

Bild 68 von 68 | © GEPA

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..