Saisonende! Kreuzbandriss bei Conny Hütter

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die ÖSV-Damen müssen den nächsten Ausfall hinnehmen.

Cornelia Hütter zieht sich beim Super-G Training in Saalbach einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie, sowie einen Riss des Innen- und Außenmeniskus zu und fällt für den Rest der WM-Saison aus.

"Bei der Landung hat das Knie nachgegeben und ich bin direkt ins nächste Tor gefahren und gestürzt", wird Hütter in einer Aussendung des ÖSV zitiert.

"Ein großer Schock"

"Sicher ist die Diagnose ein großer Schock für mich. Ich hatte noch nie eine schwerere Verletzung. Das ist eine neue Hürde für mich, die ich mit Sicherheit gut überwinden werde“, gibt sich die 24-Jährige in einer ersten Reaktion kämpferisch.

Nach dem Saisonaus von Eva-Maria Brem und Carmen Thalmann fällt eine weitere Leistungsträgerin in der WM-Saison aus. Hütter sorgte in der Abfahrt von Val d'Isere für den bisher einzigen Podestplatz der ÖSV-Damen in dieser Saison.

"Es ist sehr verhext und sehr traurig, dass es eine nach der anderen erwischt", betonte ÖSV-Damen-Cheftrainer Jürgen Kriechbaum am Mittwoch im Gespräch mit der APA. "Ich persönlich habe in meiner Trainerzeit noch nie annähernd so etwas (Verletzungsserie in einem Team, Anm.) erlebt und kann mich auch nicht erinnern, dass es schon einmal so extrem war. Irgendwo glaubt man dann nicht mehr an Zufall."

Textquelle: © LAOLA1.at

Simon Ammann wettert am Bergisel: "Das ist ein Witz"

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare