Norweger erleidet bei Kvitfjell-Sturz Wirbelbruch

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Verletzungen des Norwegers Alexander Sannes Thorsen nach seinem heftigen Sturz in der 2. Abfahrt in Kvitfjell am Samstag sind schlimmer als ursprünglich angenommen.

Neben einer schweren Gehirnerschütterung erleidet Thorsen Gesichtsverletzungen sowie einen einen Bruch des ersten Lendenwirbels. Er wird operiert, Lähmungsgefahr soll jedoch keine bestehen.

Thorsen war nach seinem Sturz mit voller Wucht mit der rechten Gesichtshälfte auf eine der Plastikstangen der Sicherheitsnetze geprallt. Auch Jared Goldberg erwischte es an der gleichen Stelle. Der US-Amerikaner zog sich allerdings "nur" Prellungen zu, er will am Sonntag (12.00 Uhr) im Super-G wieder am Start stehen.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Kraft nach WM-Gold: "Habe von Tournee-Sieg geträumt"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare