Hirscher-Comeback frühestens in Beaver Creek

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Marcel Hirscher wird den Weltcup-Auftakt in Sölden (29. Oktober) verpassen und frühstens bei den Rennen in Beaver Creek (1. bis 3. Dezember) wieder mit dabei sein.

Dies gibt der Salzburger zwei Wochen nach seinem folgenreicher Einfädler beim Training am Mölltaler Gletscher auf seinem Red-Bull-Blog bekannt.

"Der Heilungsverlauf am gebrochenen linken Außenknöchel ist positiv. Es dauert aber seine Zeit", schreibt Hirscher.



Hirscher macht sich keine Sorgen um Olympia

"Zwar ist die Hälfte der vorgeschriebenen sechs Wochen Gips bald erreicht, doch der Weg zurück auf Ski ist ein langer... da hilft kein: hätte, wäre, täte. Der Knöchel ist durch, das wird sich von heute auf morgen nicht ändern."

Deshalb plant Hirscher erst mit einem Start am Rennwochende vom 1. bis 3. Dezember in Beaver Creek. "Ich denke, wenn ich in Beaver Creek dabei sein kann, wäre das perfekt – alles andere wäre sehr, sehr optimistisch."

Cool bleibt Österreichs Ski-Superstar hingegen bezüglich seiner Formkurve bis zu den Olympischen Winterspielen in Südkorea im Februar. "Um Pyeongchang mache ich mir dagegen überhaupt keine Sorgen! Da werde ich sicher wieder in Top-Form sein."

Textquelle: © LAOLA1.at

Taktik-Fehler in Wales? Teamchef Marcel Koller kontert

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare