Anna Veith trennt sich von Management

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Im Umfeld von Anna Veith gibt es wieder eine Änderung: Die Salzburgerin teilt dem ÖSV mit, dass sie sich mit sofortiger Wirkung von ihrem Manager getrennt hat.

Weitere Stellungnahmen zu diesem Schritt werde es nicht geben, da sie sich voll auf ihr Comeback und die WM-Vorbereitung konzentriere.

Sportlich macht die 27-Jährige in Garmisch-Partenkirchen den nächsten Schritt und bestreitet das erste Speed-Rennen nach der Verletzungspause. Fix ist ein Start im Super G, ob sie die Abfahrts-Trainings und eventuell auch die Abfahrt bestreiten wird, entscheidet sie kurzfristig.

"Ich freue mich sehr auf mein erstes Speed-Rennen nach so langer Zeit und bin sehr zufrieden, dass mein Knie der verstärkten Trainingsbelastung gut standhält. Mein Ziel ist, bei der WM sowohl im Riesenslalom als auch im Super G konkurrenzfähig am Start zu sein. Davor möchte ich noch soviel Rennpraxis wie möglich sammeln."

Ein ursprünglich angedachter Start bereits morgen als Vorläuferin in Zauchensee ist aufgrund des geänderten Rennprogrammes und der Bedingungen nicht mehr aktuell.

Kurze Zusammenarbeit mit Manager

Veiths Zusammenarbeit mit ihrem früheren deutschen Manager Klaus Kärcher hatte zu einigen Unstimmigkeiten zwischen der erfolgreichen Rennläuferin und Österreichs Skiverband (ÖSV) geführt.

Kurz vor ihrem Unfall hatte sie sich aber von Kärcher getrennt und Anfang 2016 die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Tennis-Profi Krumrey bekanntgegeben.

Textquelle: © LAOLA1.at

Kirchgasser nimmt zu Rücktritts-Aufforderung Stellung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare