Kitzbühel: Hirscher kündigt Spektakel an

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Slalom am Ganslernhang beschließt traditionell das Hahnenkamm-Wochenende, so auch dieses Jahr.

Einmal mehr kommt es dabei zum "Giganten-Duell" zwischen Henrik Kristoffersen und Marcel Hirscher. Gemeinsam konnten die beiden fünf der sechs Torläufe in dieser Saison gewinnen, an Siegen gemessen hat der Norweger mit vier Erfolgen gegenüber dem ÖSV-Star (1 Saisonsieg) die Nase vorne.

"Wenn man ganz genau hinsieht, merkt man schon, dass Henrik sich momentan mit uns spielt", merkt Hirscher an.

Statistik spricht für Kristoffersen

Die Statistik unterstreicht dies: Kristoffersen stand in dieser Saison bei fünf Slaloms am Start und konnte vier davon für sich entscheiden. Nur ein einziges Mal (Zagreb) musste er sich geschlagen geben, landete als Dritter aber dennoch auf dem Podest.

Hirscher biss sich zuletzt die Zähne am 22-Jährigen aus. Zwar stand er in fünf von sechs Torläufen auf dem Podium - den einzigen Slalom-Saisonsieg feierte er aber in Levi, als Kristoffersen nicht an den Start ging.

"Er kann taktieren und in den gefährlichen Passagen herausnehmen. So kann er es souverän hinunterfahren", lautet die Erklärung des fünffachen Gesamtweltcupsiegers.

Das macht Kristoffersen so stark

In jüngster Vergangenheit kam der Annaberger seinem Rivalen jedoch näher: In Wengen fehlten ihm als Zweiter nur 15 Hundertstel auf Kristoffersen.

Das macht ihm Mut: "Solche Durchgänge wie der zweite in Wengen geben etwas Auftrieb." Hirscher fügt aber an: "Henrik ist der Favorit für das Rennen am Sonntag."

Auch abseits der Piste sind die Hahnenkamm-Rennen ein Highlight - für die Society. Die besten Party-Pics:

Bild 1 von 69 | © GEPA

Playboy After Race Party

Bild 2 von 69 | © GEPA

KitzRaceParty - Bode und Morgan Miller

Bild 3 von 69 | © GEPA

Abfahrtsrekordsieger Didier Cuche

Bild 4 von 69 | © GEPA

Ex-F1-Weltmeister Mika Häkkinen

Bild 5 von 69 | © GEPA

TV-Moderatorin Andrea Schlager

Bild 6 von 69 | © GEPA

Die Hinterseers

Bild 7 von 69 | © GEPA

Die Bergers und Laudas

Bild 8 von 69 | © GEPA

Erik Guay

Bild 9 von 69 | © GEPA

Norwegens Abfahrts-Asse Aleksandar Aamodt Kilde und Kjetil Jansrud

Bild 10 von 69 | © GEPA

Armin Assinger und Sandra Schranz

Bild 11 von 69 | © GEPA

Gregor Bloeb und Nina Proll

Bild 12 von 69 | © GEPA

Marlies und Benjamin Raich

Bild 13 von 69 | © GEPA

Hannes Reichelt und Ehefrau Larissa

Bild 14 von 69 | © GEPA
Bild 15 von 69 | © GEPA

Stephan Eberharter und seine Ehefrau

Bild 16 von 69 | © GEPA

Victoria Swaroski

Bild 17 von 69 | © GEPA

Carlos Sainz

Bild 18 von 69 | © GEPA

Maria Höfl-Riesch

Bild 19 von 69 | © GEPA

MotoGP-Weltmeister Marc Marquez

Bild 20 von 69 | © GEPA
Bild 21 von 69 | © GEPA
Bild 22 von 69 | © GEPA
Bild 23 von 69 | © GEPA
Bild 24 von 69 | © GEPA
Bild 25 von 69 | © GEPA
Bild 26 von 69 | © GEPA

Promis auf der Streif - das Charity Race

Bild 27 von 69 | © GEPA

F1-Pilot Daniil Kvyat - die Abfahrts-Hocke ist ausbaufähig

Bild 28 von 69 | © GEPA

Bernie Ecclestone als Rennleiter

Bild 29 von 69 | © GEPA

Niki Lauda gibt anders Gas...

Bild 30 von 69 | © GEPA

Kitzbühel-Legende Anderl Molterer (85)

Bild 31 von 69 | © GEPA

DJ Ötzi

Bild 32 von 69 | © GEPA

Schauspielerin Nina Proll

Bild 33 von 69 | © GEPA

Schauspieler Gregor Bloeb

Bild 34 von 69 | © GEPA

Gerhard Berger

Bild 35 von 69 | © GEPA
Bild 36 von 69 | © GEPA

Marco Büchel

Bild 37 von 69 | © GEPA

Kitz 'n Glamour - eine etwas andere Party

Bild 38 von 69 | © GEPA
Bild 39 von 69 | © GEPA
Bild 40 von 69 | © GEPA
Bild 41 von 69 | © GEPA
Bild 42 von 69 | © GEPA
Bild 43 von 69 | © GEPA
Bild 44 von 69 | © GEPA

Weißwurst-Party beim Stanglwirt - die lässt sich auch Arnold Schwarzenegger nicht entgehen.

Bild 45 von 69
Bild 46 von 69
Bild 47 von 69
Bild 48 von 69 | © GEPA
Bild 49 von 69
Bild 50 von 69
Bild 51 von 69
Bild 52 von 69
Bild 53 von 69
Bild 54 von 69
Bild 55 von 69
Bild 56 von 69
Bild 57 von 69 | © GEPA
Bild 58 von 69 | © GEPA
Bild 59 von 69 | © GEPA

A1 Kitz Night

Bild 60 von 69 | © GEPA
Bild 61 von 69 | © GEPA

Gösser-Abend

Bild 62 von 69 | © GEPA
Bild 63 von 69 | © GEPA
Bild 64 von 69 | © GEPA
Bild 65 von 69 | © GEPA

Kitz Elite Club

Bild 66 von 69 | © GEPA
Bild 67 von 69 | © GEPA
Bild 68 von 69 | © GEPA
Bild 69 von 69 | © GEPA

Was den Norweger auszeichnet? "Er schafft es, permanent zu pushen. Er kann selbst im Steilen noch Gas geben, das schafft derzeit nur er", so seine Theorie.

Obwohl der ÖSV-Star seinem Kontrahenten zurecht die Favoritenrolle zuschiebt, sollte man ihn für den Hahnenkamm-Slalom keinesfalls abschreiben.

Hirscher kündigt Spektakel an

Am Ganslernhang fühlt sich Hirscher gewohnt wohl, konnte bereits ein Mal triumphieren und stand in den letzten vier Jahren drei Mal auf dem Podium. Im Vorjahr musste sich der Salzburger Kristoffersen nur um drei Hundertstel geschlagen geben.

Für Sonntag kündigt Hirscher jedenfalls eine große Show an - unabhängig von seinem Zweikampf mit Kristoffersen. Der Hang sei eisig wie selten zuvor, die Übergänge noch ausgeprägter als sonst: "In unserem Training war es teilweise spektakulär. Von fünf Läufen konnte ich keinen einzigen durchfahren."

"Mal schauen, wie sehr sich die Übergänge durch die Fahrten abgerundet haben. Es wird aber sicher ein Spektakel", so seine Ansage. Vielleicht sorgt Hirscher ja einmal mehr mit einer furiosen Vorstellung für Extase bei den zahlreichen Zusehern.

Gutes Omen: Seinen letzten Sieg in Kitzbühel feierte Hirscher 2013 - wie Dominik Paris, der ja bekanntlich am Samstag die Abfahrt erneut für sich entscheiden konnte...

Faszination Mausefalle:


Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB: LAOLA1-Legionärs-Check - 21./22. Jänner

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare