Nach Kitzbühel-Aus: Frust bei Feller

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Großer Frust bei Manuel Feller nach dem Ausfall im ersten Durchgang des Hahnenkamm-Slaloms in Kitzbühel.

"Mittlerweile ist es wirklich deprimierend und frustrierend", zeigt sich der Tiroler niedergeschlagen. Nach seinem 6. Ausfall in der laufenden Weltcup-Saison macht sich zudem Ratlosigkeit beim 24-Jährigen breit: "Ich habe immer wieder versucht, den Kopf frei zu bekommen – und es ist mir eigentlich auch immer gelungen. Woran es liegt, weiß ich nicht."

Auf dem Ganslernhang fädelte er nach wenigen Sekunden ein. Besonders die Tatsache, dass er erneut nach einem Einfädler ausschied, ärgert ihn: "Vor dieser Saison habe ich in meiner ganzen Karriere vier Mal eingefädelt – mit Training. Jetzt schaffe ich es in einer Saison so oft."

Kitzbühel steht über allen anderen Rennen

In Kitzbühel sei das Out besonders bitter. Bereits in der Vergangenheit machte der Fieberbrunner keinen Hehl daraus, dass der Slalom in der Gamsstadt für ihn über allen anderen Rennen steht.

"Mir tut es für die ganzen Leute viel mehr Leid als für mich. Es ist so geil hier, sehr viele Leute von mir sind da", entschuldigt er sich bei den zahlreich angereisten Fans.

Einige von ihnen seien nur gekommen, um Feller zu sehen. Nach wenigen Fahrsekunden verstummte der Jubel jedoch. "Es sind viele Leute dabei, die eigentlich gar nicht Skifahren schauen und nur wegen mir hier sind. Das ist einfach schade."

Der grüne Bart kommt ab

Im Vorjahr startete Feller aufgrund einer verlorenen Wette mit einem violetten Bart und schied nach Rang sieben zur Halbzeit im zweiten Lauf aus. Diesmal überraschte er mit grünem Gesichtsschmuck.

"Es war eigentlich die Farbe, die ich im Ziel aufleuchten sehen wollte. Ich dachte, letztes Jahr hatte ich die falsche Farbe", so seine Erklärung. Auch sein Fan-Klub färbte sich die Bärte wie schon letztes Jahr in der selben Farbe. "Es geht darum, eine Einheit mit meinen Freunden und Anhängern zu bilden. Für sie ist es auch das größte Rennen", so Feller.

Es kam jedoch anders, als geplant. Deswegen ist für den Junioren-Weltmeister klar: "Der Bart kommt ab. Nächstes Jahr stehe ich ohne Farbe da, das ist definitiv."

WM in Gefahr?

In sieben Saison-Slaloms kam Feller nur zwei Mal ins Ziel, dadurch steht auch seine Nominierung für die WM in St. Moritz auf der Kippe. So gesehen ist es vorteilhaft, dass in zwei Tagen bereits der Nacht-Slalom in Schladming auf dem Programm steht.

"Ich stehe mit dem Rücken zur Wand, weil ich ein Resultat für die WM benötige", weiß auch der Spaßvogel. "Jetzt muss ich erst recht voll drauf losfahren – schlimmer als nochmal einzufädeln kann es ohnehin nicht werden."

Wenn Feller ins Ziel kommt, ist er schnell - das beweisen sein fünfter Platz in Levi und Rang sieben in Adelboden. Er sollte nur öfter über die Ziellinie kommen...

Auch abseits der Piste sind die Hahnenkamm-Rennen ein Highlight - für die Society. Die besten Party-Pics:

Bild 1 von 69 | © GEPA

Playboy After Race Party

Bild 2 von 69 | © GEPA

KitzRaceParty - Bode und Morgan Miller

Bild 3 von 69 | © GEPA

Abfahrtsrekordsieger Didier Cuche

Bild 4 von 69 | © GEPA

Ex-F1-Weltmeister Mika Häkkinen

Bild 5 von 69 | © GEPA

TV-Moderatorin Andrea Schlager

Bild 6 von 69 | © GEPA

Die Hinterseers

Bild 7 von 69 | © GEPA

Die Bergers und Laudas

Bild 8 von 69 | © GEPA

Erik Guay

Bild 9 von 69 | © GEPA

Norwegens Abfahrts-Asse Aleksandar Aamodt Kilde und Kjetil Jansrud

Bild 10 von 69 | © GEPA

Armin Assinger und Sandra Schranz

Bild 11 von 69 | © GEPA

Gregor Bloeb und Nina Proll

Bild 12 von 69 | © GEPA

Marlies und Benjamin Raich

Bild 13 von 69 | © GEPA

Hannes Reichelt und Ehefrau Larissa

Bild 14 von 69 | © GEPA
Bild 15 von 69 | © GEPA

Stephan Eberharter und seine Ehefrau

Bild 16 von 69 | © GEPA

Victoria Swaroski

Bild 17 von 69 | © GEPA

Carlos Sainz

Bild 18 von 69 | © GEPA

Maria Höfl-Riesch

Bild 19 von 69 | © GEPA

MotoGP-Weltmeister Marc Marquez

Bild 20 von 69 | © GEPA
Bild 21 von 69 | © GEPA
Bild 22 von 69 | © GEPA
Bild 23 von 69 | © GEPA
Bild 24 von 69 | © GEPA
Bild 25 von 69 | © GEPA
Bild 26 von 69 | © GEPA

Promis auf der Streif - das Charity Race

Bild 27 von 69 | © GEPA

F1-Pilot Daniil Kvyat - die Abfahrts-Hocke ist ausbaufähig

Bild 28 von 69 | © GEPA

Bernie Ecclestone als Rennleiter

Bild 29 von 69 | © GEPA

Niki Lauda gibt anders Gas...

Bild 30 von 69 | © GEPA

Kitzbühel-Legende Anderl Molterer (85)

Bild 31 von 69 | © GEPA

DJ Ötzi

Bild 32 von 69 | © GEPA

Schauspielerin Nina Proll

Bild 33 von 69 | © GEPA

Schauspieler Gregor Bloeb

Bild 34 von 69 | © GEPA

Gerhard Berger

Bild 35 von 69 | © GEPA
Bild 36 von 69 | © GEPA

Marco Büchel

Bild 37 von 69 | © GEPA

Kitz 'n Glamour - eine etwas andere Party

Bild 38 von 69 | © GEPA
Bild 39 von 69 | © GEPA
Bild 40 von 69 | © GEPA
Bild 41 von 69 | © GEPA
Bild 42 von 69 | © GEPA
Bild 43 von 69 | © GEPA
Bild 44 von 69 | © GEPA

Weißwurst-Party beim Stanglwirt - die lässt sich auch Arnold Schwarzenegger nicht entgehen.

Bild 45 von 69
Bild 46 von 69
Bild 47 von 69
Bild 48 von 69 | © GEPA
Bild 49 von 69
Bild 50 von 69
Bild 51 von 69
Bild 52 von 69
Bild 53 von 69
Bild 54 von 69
Bild 55 von 69
Bild 56 von 69
Bild 57 von 69 | © GEPA
Bild 58 von 69 | © GEPA
Bild 59 von 69 | © GEPA

A1 Kitz Night

Bild 60 von 69 | © GEPA
Bild 61 von 69 | © GEPA

Gösser-Abend

Bild 62 von 69 | © GEPA
Bild 63 von 69 | © GEPA
Bild 64 von 69 | © GEPA
Bild 65 von 69 | © GEPA

Kitz Elite Club

Bild 66 von 69 | © GEPA
Bild 67 von 69 | © GEPA
Bild 68 von 69 | © GEPA
Bild 69 von 69 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at

Die besten Bilder vom Kitzbühel-Super-G

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare