Gesamtweltcup-Hochrechnung: Hirscher schon durch?

Aufmacherbild Foto: © Montage
 

Das Hahnenkamm-Wochenende markiert traditionell auch etwa die Halbzeit der Ski-Saison.

In diesem Jahr sind sogar schon vor den Kitzbühel-Rennen mehr als die Hälfte aller Rennen (19 von 36) absolviert. Zeit, einen genaueren Blick auf die Situation im Gesamtweltcup zu werfen.

Wer hat Chancen auf das begehrte Kristall? Hat Marcel Hirscher seine sechste große Kugel schon in der Tasche, oder wird es doch knapper als viele glauben? Welcher Konkurrent wird ihm am gefährlichsten?

All diese Fragen werden in der Hochrechnung von LAOLA1 beantwortet. Wir haben uns den Punkteschnitt der Läufer in ihren Disziplinen angesehen und dann mit den verbleibenden Rennen hochgerechnet:

(Anmerkung: Kombination, Parallelrennen und City Event werden nicht berücksichtigt. Kombi und Parallelrennen finden in diesem Winter keine mehr statt, also sind keine Punkte mehr zu vergeben. Beim City Event in Stockholm sind alle vier Kandidaten startberechtigt, da dieser Bewerb derart unberechenbar ist und es keine Vergleichswerte aus dieser Saison gibt, wird er nicht eingerechnet)

Alexis Pinturault

Zu Saisonbeginn sah es so aus, als könnte der Franzose Hirschers größter Gegner im Gesamtweltcup werden. Im Riesenslalom gemeinsam mit dem Salzburger an der Spitze, zudem im Slalom mit einigen Ausrufezeichen. In der Kombination sowieso der Top-Favorit, im Super-G wurden ihm gute Punkte zugetraut. Doch es kam anders: Pinturault fuhr zu unkonstant - bislang vier Ausfälle sind schon zu viel, um ein Wörtchen um den "depperten Glasbecher" mitsprechen zu wollen. Zwar feierte er bereits vier Siege (3xRTL, 1xKombi), doch für die große Kugel muss man konstant gut punkten.

Alexis Pinturault
Slalom RTL Super-G Abfahrt Gesamt
Bisherige Punkte 113 389 16 - 629
Punkteschnitt 18,8 77,8 8 - -
Hochrechnung 188,2 622,5 40 - 961,7

Kjetil Jansrud

Ähnlich wie bei Pinturault sieht es auch bei Jansrud aus. Er konnte alle drei Super-Gs für sich entscheiden und gewann zudem eine Abfahrt, doch auch ihm reichen die vier Saisonsiege nicht, um im Rennen um den Gesamtweltcup ganz vorne dabei zu sein. Verschiebungen und Absagen machten dem Norweger einen kleinen Strich durch die Rechnung, seine Punkteausbeute im Riesentorlauf ist auch überschaubar. Selbst wenn er seine Siegesserie im Super-G fortsetzt und in der Abfahrt ähnlich dominieren sollte, wird es für ihn sehr schwer. 458 Punkte liegt er aktuell hinter Hirscher und es stehen nur um zwei Speed-Rennen mehr als Technik-Bewerbe auf dem Restprogramm.

Kjetil Jansrud
Slalom RTL Super-G Abfahrt Gesamt
Bisherige Punkte - 9 300 122 515
Punkteschnitt - 2,25 100 61 -
Hochrechnung - 15,8 600 488 1187,8

Henrik Kristoffersen

Bereits vor der Saison wurde der junge Norweger zu Hirschers größtem Konkurrenten ernannt. Zu dominant trete er im Slalom auf, daneben könne er auch im Riesentorlauf gut punkten und selbst im Super-G soll er Starts planen. Eingetreten sind nur die starken Slalom-Auftritte. Doch bereits als der 22-Jährige den ersten Torlauf der Saison in Levi ausgelassen hatte, schmälerten sich seine Chancen auf das große Kristall erheblich. Einen "freiwilligen Nuller" kann man sich gegen die Konstanz in Person - Marcel Hirscher - einfach nicht leisten. So reichen ihm selbst seine vier Slalom-Saisonsiege nicht zum ganz großen Coup. Die Rechnung ist einfach: Selbst wenn Kristoffersen jeden Torlauf gewinnen sollte, wird Hirscher im Schnitt Zweiter oder Dritter. Also macht der "Elch" höchstens 20 bis 40 Zähler pro Rennen auf den Österreicher gut. Punkte, die Hirscher im Riesentorlauf - wo er wiederum oftmals Platz eins oder zwei erreicht - wieder hereinholt, da Kristoffersen in dieser Disziplin noch zu weit weg von der Weltelite ist.

Henrik Kristoffersen
Slalom RTL Super-G Abfahrt Gesamt
Bisherige Punkte 460 232 - - 692
Punkteschnitt 92 46,4 - - -
Hochrechnung 828 371,2 - - 1199,2

Marcel Hirscher

Konstanz ist Trumpf - zumindest in Sachen Gesamtweltcup! Zwar ist der 27-Jährige selbst nicht vollends zufrieden mit den vielen zweiten Plätzen in dieser Saison ("Ich würde schon lieber gewinnen", "Ich bin der ewige Zweite"), doch genau so muss man abliefern, um die große Kugel zu holen. Ein kleiner Rückblick: Im Slalom fuhr Hirscher fünf von sechs Mal auf das Podium, landete vier Mal in den Top 2. Im Riesentorlauf landete er sogar in allen fünf Rennen unter den zwei Besten (1xErster, 4x Zweiter) - das ist äußert beeindruckend. Noch nie sammelte er vor dem Kitzbühel-Wochenende so viele Punkte wie in dieser Saison. Das ist zwar auch auf mehr Starts (15 in dieser Saison, sonst 11 bis 13) zurückzuführen, spricht aber auch für seine herausragenden Leistungen. Die "Bonuspunkte" in Super-G, Kombi und Parallel-Events sind schön, in dieser Saison würden Hirscher aber auch die vielen "Big Points" in seinen beiden Parade-Disziplinen genügen.

Marcel Hirscher
Slalom RTL Super-G Abfahrt Gesamt
Bisherige Punkte 440 420 20 - 973
Punkteschnitt 73,3 84 10 - -
Hochrechnung 733,2 672 50 - 1548,2

Fazit

Zugegeben, es ist unwahrscheinlich, dass wir das Endergebnis des Gesamtweltcups genau richtig vorhersagen. Es lassen sich aber sehr wohl klare Tendenzen ablesen. Pinturault ist zu unkonstant, Jansrud hat zu wenige Rennen, Kristoffersen hat nur eine Parade-Disziplin. Außerdem haben wir in den letzten beiden Jahren jeweils den Triumph des Annabergers richtig vorhergesagt. Wir wollen es nicht verschreien - aber Hirscher steht vor seinem sechsten Triumph in Serie. Sollte er unverletzt bleiben und auch nur annähernd so konstant weiterfahren (wovon auszugehen ist), dann führt kein Weg an ihm vorbei. Am nähesten kommt ihm Kristoffersen, in der Hochrechnung fehlen ihm aber schon über 350 Zähler. Wo soll er diese Punkte holen? Fast nicht möglich. Pinturault nahm sich mit seinen Ausfällen eigentlich schon selbst aus dem Rennen, Jansrud müsste schon Super-G und Abfahrt dominieren und im Riesentorlauf einen plötzlichen Leistungssprung hinlegen. Davon ist aber nicht auszugehen. Während es in den letzten Jahren in Kitzbühel oftmals noch knapp herging und der Druck auf Hirscher groß war, scheint diesmal bereits jetzt eine Vorentscheidung um den Gesamtweltcup gefallen zu sein.

Pinturault Jansrud Kristoffersen Hirscher
Endstand laut Hochrechnung 961,7 1188 1199 1548

Aus Kitzbühel berichtet Matthias Nemetz

PS:

Kennst du schon unsere Ski-Seite bei Facebook? LIKE LAOLA1 Ski Alpin>>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Nächster Verletzter bei Rapid: Ivan Mocinic wird operiert

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare