Gold-Sieger Peiffer kritisiert Gigantismus

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Arnd Peiffer ist kein Freund von Olympia, das ändert auch die Goldene Medaille um seinen Hals nicht.

Der Biathlet, der sich am Sonntag überraschend den Sieg im Sprint holte, erneuert im Rahmen der Medaillen-Vergabe seine Kritik an den Spielen von Pyeongchang.

"Ich bin nicht der Typ, der nur weil er erfolgreich war, alles in den Himmel lobt. Ich sehe durchaus den Gigantismus kritisch und stelle die Nachhaltigkeit der Olympischen Spiele infrage", lauten die harten Worte des 30-jährigen Deutschen.

Vor allem die mangelnde Rücksicht auf die Natur - bis zu 100.000 Bäume sollen etwa für die Errichtung einer alpinen Speed-Strecke gerodet worden sein - stößt Peiffer, der bereits im Vorfeld der Spiele den Weggang vom "Mythos Olympia" bemängelte, sauer auf: "Weniger wäre manchmal mehr, man sollte auf den Umweltschutz achten und weniger Natur zerstören."

Die besten Bilder vom 4. Tag der Olympischen Winterspiele:

Bild 1 von 19 | © GEPA
Bild 2 von 19 | © GEPA
Bild 3 von 19 | © GEPA
Bild 4 von 19 | © GEPA
Bild 5 von 19 | © getty
Bild 6 von 19 | © getty
Bild 7 von 19 | © getty
Bild 8 von 19 | © getty
Bild 9 von 19 | © getty
Bild 10 von 19 | © getty
Bild 11 von 19 | © getty
Bild 12 von 19 | © getty
Bild 13 von 19 | © getty
Bild 14 von 19 | © getty
Bild 15 von 19 | © getty
Bild 16 von 19 | © getty
Bild 17 von 19 | © getty
Bild 18 von 19 | © getty
Bild 19 von 19 | © getty

Textquelle: © LAOLA1.at

Olympia 2018: Mayer bei Erdbohrer-Crash im Riesen-Glück

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare