Erstes WM-Gold für Ustiugov nach Sundby-Sturz

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Russe Sergej Ustiugov holt bei der WM in Lahti nach Sprint-Silber die Goldmedaille im Skiathlon und damit seinen ersten WM-Titel überhapt.

Im Rennen über 30 km kommt es im Schlussanstieg zu einer dramatischen Szene: Ustiugov und Martin Johnsrud Sundby liefern sich ein Duell um die beste Position, als der Norweger stolpert und sich dabei den Stock bricht.

Sundby kommt letztlich mit 6,7 Sek. Rückstand auf Ustiugov ins Ziel, Dritter wird Finn-Haagen Krogh (NOR/+31,8).

Max Hauke belegt Rang 31.

Für Max Hauke war die Kombination aus 15 km klassisch und 15 km Skating "eines der härtesten Rennen meines Lebens". Der Stress im Feld sei groß gewesen, das Tempo von Anfang an hoch, die Sturzgefahr groß. Zudem musste sich der 24-Jährige mit Nummer 47 nach dem Massenstart vorne kämpfen. "Das kostete Kräfte, die mir am Schluss ein bisschen gefehlt haben", meinte Hauke.

Der Liezener sieht sich aber auf dem richtigen Weg, auch wenn ihn der verpasste Top-30-Platz schmerzte. "Ich war in der Gruppe um Platz 24 und das ist die Leistung, die ich kann. Das weitere sind dann die letzten Schritte", sagte Hauke, der vorerst auch noch den 50-km-Bewerb am letzten WM-Tag eingeplant hat.

Vor der Leistung Teresa Stadlobers im Damen-Skiathlon zog auch er den Hut. "Es ist natürlich schön zu wissen, dass man, wenn man arbeitet, viel erreichen kann. Das kann sich kaum jemand vorstellen, wie stark das eigentlich ist, wenn man bei einer Weltmeisterschaft Sechster wird."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Klaus Kröll gibt in Kvitfjell seinen Rücktritt bekannt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare