Bestes WM-Ergebnis für Teresa Stadlober

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Langläuferin Teresa Stadlober hat im Skiathlon der Nordischen Titelkämpfe in Lahti ihr mit Abstand bestes WM-Ergebnis geschafft.

Die 24-jährige Radstädterin belegte am Samstag über 15 km (7,5 Klassik + 7,5 Skating) rund eine halbe Minute hinter Bronze Rang sechs. Bisher war Platz 13 über 30 Kilometer Skating 2015 in Falun ihr WM-Topresultat gewesen.

Den Sieg sicherte sich die Norwegerin Marit Björgen, die im letzten Anstieg Lokalmatadorin Krista Pärmäkoski (+ 4,8 Sek.) entscheidend abhängte. Die 36-jährige Björgen holte ihre 15. WM-Goldene. Bronze ging an die Schwedin Charlotte Kalla (32,0).

Die Ex-Junioren-Weltmeisterin hatte perfektes Material ("Das gesamte Serviceteam hat für mich gearbeitet") und lief von Beginn an unter den ersten zehn mit.

"Ich habe gewusst, dass mir die Strecke liegt, aber dass es der sechste Platz wird, hätte ich nicht gedacht. Ich freue mich voll", erklärte Stadlober. Sie bezeichnete ihre Platzierung auch als Belohnung für das gesamte Team. "Und auch für die Seefeld-WM 2019 ist es wichtig."

Ihr Vater und Trainer Alois Stadlober hatte es 1991 ebenfalls als Sechster zu einer Siegerehrung geschafft. "Ich habe gewusst, dass sie gut laufen kann. Dass es gleich im ersten Rennen ein sechster Platz wird, ist super", meinte der Ex-Staffel-Weltmeister. "Das wird Teresa noch mehr motivieren."

Textquelle: © LAOLA1.at

Red Bull im Europacup: Vorstandschef sieht kein Problem

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare