ÖSV-Kombinierer fallen in Oslo zurück

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach dem Springen beim Kombi-Bewerb in Oslo lagen mit Franz-Josef Rehrl und Mario Seidl zwei Österreicher voran.

Im Endergebnis steht Rang 10 für Mario Seidl als bestes Ergebnis eines ÖSV-Starters zu Buche. Bis zur 3. Runde können Seidl und Denfil in der Spitzengruppe mithalten, bei der Attacke von Akito Watabe müssen die Österreicher aber abreißen lassen.

Der Japaner sprengt die Gruppe und gewinnt den Zielsprint gegen Eric Frenzel (D/+0,4 Sek). Mit Kircheisen und Rydzek landen zwei weitere Deutsche auf den Rängen drei und vier.

Seidl, Zweiter nach dem Springen, hat letztlich als Zehnter 33,2 Sekunden Rückstand. Wilhelm Denifl landet auf Rang 12 (+37,4). Christoph Gruber verbessert sich in der Loipe von Rang 30 auf 16, Philipp Orter landet auf Rang 17. Sprungsieger Rehrl bricht auf der Schlussrunde ein und belegt mit 2:39,4 Minuten Rückstand nur Rang 35.

In der Gesamtwertung verkürzt Frenzel den Rückstand auf Ryzek auf sechs Punkte. Drei Bewerbe stehen noch aus, der nächste findet am Mittwoch in Trondheim statt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Vanek-Agent Steve Bartlett: "Thomas hat Ruf repariert"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare