Kanadas geballte NHL-Power für die Eishockey-WM

Kanadas geballte NHL-Power für die Eishockey-WM
 

Am Ende der langen Vorbereitung auf die Eishockey-Weltmeisterschaft in Bratislava (ab Samstag) wartet das absolute Highlight auf das ÖEHV-Team: Rekordweltmeister Kanada kommt in die Wiener Erste Bank Arena (heute ab 19:15 Uhr LIVE bei LAOLA1.tv)!

Während Österreich mit Michael Raffl auf nur einen NHL-Legionär setzen kann, haben die "Ahornblätter" ihren gesamten Kader aus der besten Eishockey-Liga der Welt rekrutiert. Superstar im Aufgebot ist John Tavares von den Toronto Maple Leafs, auch über ihn hinaus dürfen sich die Eishockey-Fans auf geballte NHL-Power freuen.

LAOLA1 nennt die Stars, denen die Fans in Kagran und bei der WM auf die Kufen schauen können:

TORHÜTER

Matt Murray: Übernahm das Torhüter-Zepter bei den Pittsburgh Penguins von Marc-Andre Fleury und machte sich 2016 und 2017 zum ersten Rookie, der den Stanley Cup zweimal in Folge holen konnte. 91,9 Prozent Fangquote in 50 Regular-Season-Spielen, erstmals im Team Canada dabei.

Matt Murray
Foto: © getty

Carter Hart: Gerade einmal 20-jähriger Nutznießer der Torhüter-Rochaden bei den Philadelphia Flyers, wo er als Rookie in seinem Debüt-Jahr 31 Spiele lang den Rückhalt für Michael Raffl und Co. bildete. 91,7 Prozent Save Percentage und auf Anhieb die Einladung in das Nationalteam.

Mackenzie Blackwood: Anfang der Saison noch beim AHL-Team Binghamton Devils, stieg er wenige Tage nach seinem 22. Geburtstag in den NHL-Kader der New Jersey Devils auf und absolvierte 23 Partien (91,8 Prozent Fangquote). Damit wie Hart mit einem Satz vom NHL-Debüt ins Nationalteam gekommen.

VERTEIDIGER

Dante Fabbro: 20-jähriger Jungspund, der vor einem Jahr noch mit der U20 Weltmeister wurde und das Kunststück nun mit den "Großen" wiederholen will. Hat die geringste NHL-Erfahrung vorzuweisen und das Jahr am College begonnen, ehe er noch zehn Spiele für die Nashville Predators bestritt – sechs in den Playoffs inklusive.

Shea Theodore: Ging im Expansion Draft zu den Vegas Golden Knights, nachdem die Anaheim Ducks Clayton Stoner schützen wollten. Theodore wird es den Ducks nicht nachtragen, in der Wüste wird er geschätzt und hat dementsprechend einen Vertrag bis 2025 unterschrieben. Erste Einberufung ins kanadische Team, aber bereits Weltmeister mit dem U18-Team und der U20.

Darnell Nurse: 2013 an siebter Stelle von den Edmonton Oilers gedraftet, dauerte es noch zwei Jahre, ehe sich der nun 24-Jährige in der Defender-Riege des NHL-Klubs etablieren konnte. Er bestritt schon die letzte WM mit dem kanadischen Nationalteam und hat die zahlenmäßig stärkste NHL-Saison hinter sich (zehn Tore, 31 Assists). U20-Weltmeister 2015.

Shea Theodore
Foto: © getty

Damon Severson: Stammkraft in der Defensive der New Jersey Devils, wie bei Nurse war die Saison 2018/19 sein stärkstes Jahr (elf Tore, 28 Assists). 2017 unterschrieb er einen langfristigen Vertrag in New Jersey, wo er aller Voraussicht nach bis 2023 werken wird.

Troy Stecher: Er kam als ungedrafteter Spieler 2016 zu den Vancouver Canucks, die ihn anfangs beim Farmteam Utica Comets "parkten", nach seinen ersten NHL-Einsätzen 2016/17 überzeugte er und absolvierte gleich in seiner Debüt-Saison alle Spiele. Er ist erstmals im Team Canada dabei.

>>> Abschließender WM-Test Österreich - Kanada ab 19:15 Uhr LIVE auf LAOLA1.tv oder direkt in der Erste Bank Arena in Wien - HIER Tickets sichern! <<<

Brandon Montour: Der 25-Jährige etablierte sich in den letzten Jahren im Defensiv-Stamm der Anaheim Ducks, die ihn allerdings gegen Ende der abgelaufenen Saison dennoch zu den Buffalo Sabres abgaben. Seine Einberufung ins Nationalteam ist ebenfalls die erste.

Thomas Chabot
Foto: © getty

Thomas Chabot: Erst seit zwei Jahren (ernsthaft) in der NHL engagiert, nachdem er Draftpick Nummer 18 der Ottawa Senators 2015 war. 2018/19 bewies er besonders offensive Qualitäten und kam auf 14 Tore und 41 Assists – ein starker Wert für einen Verteidiger, der ihn auch zum All-Star-Game brachte! War schon letztes Jahr bei der WM Teil des Teams Canada.

ANGREIFER

John Tavares: Das Zugpferd der Mannschaft! Der 28-Jährige wechselte vor der Saison von seinem langjährigen Arbeitgeber, den New York Islanders, "nach Hause" zu den Toronto Maple Leafs, verzichtete dabei auch auf Geld, um zum Team seines Herzens zu gelangen. Freunde hat er sich in New York keine gemacht, aber die Leistung hat nicht gelitten: Mit 49 Toren und 44 Assists gehörte Tavares wieder zu den Topscorern der NHL. Erster Draftpick 2009. Olympiasieger 2014, Weltmeister 2017.

Sean Couturier: Langjähriger Teamkollege von Michael Raffl bei den Philadelphia Flyers, der seinen Output in den letzten zwei Saisonen gewaltig steigern konnte. Von einer Saison auf die nächste hat er seine Tore und Assists mehr als verdoppelt, 2018/19 konnte er diese Steigerung mit 33 Toren und 43 Assists bestätigen. Weltmeister 2015.

John Tavares

Dylan Strome: 22-jähriger Youngster, der im Laufe der Saison als Teamkollege von Michael Grabner von den Arizona Coyotes zu den Chicago Blackhawks wechselte und sich im Norden eindeutig wohler fühlt: 17 Tore und 34 Assists in 58 Spielen für das neue Team. Dritter Draftpick 2015, erstmals im Nationalteam dabei.

Tyler Bertuzzi: Hat sich in dieser Saison bei Thomas Vaneks Detroit Red Wings nach zwei Jahren des Pendelns zwischen AHL und NHL endlich zur Stammkraft gemausert und dankte es mit 21 Toren und 26 Assists, womit sein Output höher als jener des routinierten ÖEHV-Legionärs war. Erste Einladung ins Team Canada.

Anthony Mantha: Ebenfalls ein junger Vanek-Teamkollege bei den Detroit Red Wings, der sich genau wie Bertuzzi in den letzten drei Jahren im Zuge des langsamen Kader-Umbaus in den Vordergrund spielte. 25 Tore und 23 Assists in der NHL-Saison – die erstmalige Einladung ins Nationalteam ist für ihn die erfreuliche Belohnung.

Jonathan Marchessault: Hat nach einem NHL-Kaltstart in Tampa Bay drei erfolgreiche Jahre hinter sich, die ihn an neuer Wirkungsstätte Las Vegas 2018 auch ins Stanley-Cup-Finale führten. Mit 29 Toren und 38 Assists konnte er sich erstmals für das hochdekorierte Nationalteam empfehlen, im Jahr zuvor kratzte der nun 28-Jährige sogar an der 100-Punkte-Marke.

Sean Couturier
Foto: © getty

Anthony Cirelli: 21-jährige Zukunftshoffnung der Tampa Bay Lightning, womit klar ist: Cirelli will das enttäuschende Saison-Ende bei der WM vergessen machen. 20 Tore und 21 Assists in seiner zweiten NHL-Saison - er ist erstmals Bestandteil der Nationalmannschaft.

Mark Stone: Erst einen neuen Achtjahres-Vertrag unterschrieben, dann als Assistant Captain der Ottawa Senators für Oscar Lindberg, Erik Brännström und einen Zweitrunden-Pick in die Wüste zu den Vegas Golden Knights geschickt – Stone war nicht traurig, kam er doch endlich wieder zu Playoff-Freuden. Mit 85 Scorerpunkten (39 Tore, 46 Assists) liegt seine ertragreichste Saison hinter ihm. Weltmeister 2016.

Sam Reinhart: Hat mit 23 schon vier volle NHL-Saisonen bei den Buffalo Sabres hinter sich, in denen er auch immer ablieferte – zuletzt 22 Tore und 43 Assists! Zweiter Draftpick 2014. U20-Weltmeister und Torschützenkönig 2015. Weltmeister 2016.

Mathieu Joseph: Erste NHL-Saison bei den Tampa Bay Lightning, dabei 13 Tore und 13 Assists zum Gewinn der Presidents' Trophy beigetragen. Damit hat er sich auf Anhieb für die erste Einladung zum Nationalteam empfohlen.

Jonathan Marchessault
Foto: © getty

Kyle Turris: Nach einigen Jahren bei den Ottawa Senators Ende 2017 zu den Nashville Predators transferiert, wo die Saison 2018/19 mit acht Toren und 17 Assists persönlich nicht ganz so erfolgreich verlief, trotzdem wieder die Playoff-Teilnahme erreicht. Dritter Draftpick 2007. U20-Weltmeister 2008.

Adam Henrique: Seit 2012 dauerhaft in der NHL und beständiger Scorer, von den New Jersey Devils aber Ende 2017 für Sami Vatanen an die Westküste zu den Anaheim Ducks geschickt. Dort läuft es aber genauso gut – und nun mit 29 Jahren die erste Einberufung ins Nationalteam. 18 Tore und 24 Assists in dieser Saison.

STAFF

Alain Vigneault: Der Head Coach wird auch auf die Beine von Michael Raffl blicken, denn der ÖEHV-Legionär wird nächstes Jahr sein Spieler bei den Philadelphia Flyers, als deren neuer Trainer er zuletzt eingesetzt wurde. Zuvor einige Jahre Head Coach der New York Rangers, davor der Vancouver Canucks und dementsprechend gut mit Michael Grabner bekannt. Ende der Neunziger coachte er die Montreal Canadiens. NHL-Coach der Saison 2006/07 und erstes Mal an der Spitze von Team Canada.

Alain Vigneault
Foto: © getty

David Hakstol: Der Assistant Coach ist gleich der nächste mit Bezug zu Michael Raffl, denn Hakstol war Vigneaults Vorgänger bei den Flyers, die ihn früh in der vergangenen Spielzeit nach etwas über drei Jahren entließen. Das war seine erste NHL-Station nach langen Jahren auf College-Ebene. War schon 2017 als Assistent Vize-Weltmeister mit Kanada.

Lindy Ruff: Der Österreicher-Bezug reißt nicht ab, denn der zweite Assistant Coach war von 1997 bis 2013 Head Coach der Buffalo Sabres und damit für den Draft von Thomas Vanek und dessen erste Jahre in der NHL verantwortlich. Danach ging er zu den Dallas Stars und 2017 zurück in die zweite Reihe, als Assistent bei den New York Rangers, wo er mit Michael Grabner in Kontakt kam.

Kirk Muller: Auch beim dritten Assistent lässt sich eine Verbindung zu einem Österreicher machen: Muller war Head Coach bei den Carolina Hurricanes, als Andreas Nödl noch dort werkte. Jetzt ist er in einer unterstützenden Funktion bei den Montreal Canadiens tätig.

>>> Finaler WM-Test Österreich gegen Kanada ab 19:15 Uhr LIVE auf LAOLA1.tv oder direkt in der Erste Bank Arena in Wien - HIER Tickets sichern! <<<

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..